Panorama

Vier verletzte Fußballfans Defekt löste vermutlich Sonderzug-Brand aus

dca95bef7a53e7f60011769d28412e8a.jpg

Der zweite Waggon brannte komplett aus.

(Foto: dpa)

Rund 700 Fans des Fußball-Bundesligisten SC Freiburg sitzen in einem Sonderzug, als in einem Waggon ein Feuer ausbricht. Zunächst gibt es Spekulationen, dass Pyrotechnik den Brand ausgelöst haben könnte. Doch die Ermittler haben eine andere Vermutung.

Ein technischer Defekt könnte aus Sicht der Ermittler Ursache für das Feuer in einem mit Hunderten Fußballfans besetzten Sonderzug in Berlin gewesen sein. Das teilten die Generalstaatsanwaltschaft Berlin und die Berliner Bundespolizei mit. "Nach ersten Erkenntnissen könnte ein technischer Defekt den Brand verursacht haben", hieß es in der Mitteilung. Die Bundespolizei äußerte die gleiche Vermutung, es werde aber weiterhin in alle Richtungen ermittelt und Zeugen gesucht. Nach dem Brand am Samstagabend hatte es auch Spekulationen über Pyrotechnik als Ursache der Flammen gegeben.

Bei dem Brand im zweiten Waggon des Sonderzugs mit Fans des SC Freiburg wurden vier Menschen leicht verletzt. Der Zug mit rund 700 Fahrgästen stoppte nach Ausbruch des Feuers in Höhe des S-Bahnhofs Bellevue und wurde geräumt. Wegen des Brands war der Zugverkehr auf der Berliner Stadtbahn für Stunden unterbrochen. Die Fans waren auf dem Rückweg von einer 0:2-Niederlage beim 1. FC Union Berlin gewesen.

Die Fangemeinschaft "Supporters Crew Freiburg" hatte bereits am Wochenende auf ihrer Facebook-Seite von einem technischen Defekt als Brandursache berichtet. Die Fans wurden nach dem Zwischenfall zum nahen Berliner Hauptbahnhof gebracht, von wo aus sie die Heimreise antreten konnten.

Quelle: n-tv.de, hul/dpa/AFP

Mehr zum Thema