Panorama

Inzidenz sinkt auf 0 Diese zwei Kreise sind wieder Corona-frei

Es ist ein Meilenstein im Pandemiejahr 2021: Erstmals sinkt die Inzidenz in einzelnen Regionen Deutschlands wieder auf den Wert 0. Das bedeutet: seit einer Woche keine neuen Corona-Fälle. Gleich zwei Landkreise erreichen nun diese magische Marke. Was macht sie besonders?

Nach langen Pandemie-Monaten und zwei hohen Infektionswellen ist es wieder so weit: Die ersten beiden Regionen in Deutschland sind Corona-frei. Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Friesland an der Nordseeküste und im Landkreis Goslar am Harz aktuell bei 0. Das bedeutet, dass in den vergangenen sieben Tagen kein einziger neuer Corona-Fall in den beiden Regionen erfasst wurde.

imago0062730319h.jpg

Die Innenstadt von Goslar - Corona ist am Harz vorerst Geschichte. Doch für wie lange?

(Foto: imago/Westend61)

Es ist das erste Mal seit vergangenem Herbst, dass in Deutschland eine Region eine Null-Inzidenz aufweist, die nicht in Zusammenhang mit fehlenden Daten steht. "Wir freuen uns über die Entwicklung und hoffen, dass es so bleibt", sagte Maximilian Strache, Sprecher des Landkreises Goslar, gegenüber ntv.de in einer ersten Reaktion. Zuletzt lag die Inzidenz im Landkreis Goslar am 13. August 2020 bei 0, im Landkreis Friesland war das am 20. August zuletzt der Fall.

Aber was ist das Geheimnis einer Null-Inzidenz? Als einen Grund nennt Strache die ländliche Prägung des Landkreises Goslar - es gebe keine Ballungszentren, keine großen Wohnkomplexe oder große Fabriken. "Aber natürlich spielt auch Glück eine Rolle", so der Kreissprecher. Die Region sei aber vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen, die höchste Inzidenz habe Ende April bei 104,4 gelegen. Die "Bundesnotbremse" sei somit nie notwendig gewesen.

Der Kreis Goslar liegt wie der andere Null-Inzidenz-Landkreis Friesland in Niedersachsen. Dort sank die landesweite Inzidenz zuletzt auf 15,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Unter den Bundesländern hat jedoch Mecklenburg-Vorpommern derzeit die niedrigste Inzidenz mit aktuell 8,7. Den höchsten Wert weist mittlerweile das Saarland mit 28,5 auf.

Die Corona-Lage entwickelt sich unterdessen deutschlandweit positiv: In fast 90 Prozent aller Regionen liegt die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz unter 35 und nur noch in etwas weniger als 5 Prozent über 50. Zudem gibt es keine einzige Region mehr, die eine Inzidenz von über 100 aufweist, ab welcher die "Bundesnotbremse" greifen könnte. Am schwersten ist aktuell noch der Landkreis Kronach in Bayern betroffen, mit einer Inzidenz von knapp 84.

Quelle: ntv.de, kst

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.