Panorama

36-jährige Mutter wird bewacht Dresdner Polizei findet totes Baby

Ein Blaulicht der Polizei. Foto: Patrick Seeger/Archiv

In Dresden findet die Polizei eine Babyleiche. Was genau mit dem Kind geschah, ist noch unklar.

(Foto: Patrick Seeger/dpa)

Nach einem Zusammenbruch kommt eine 36-Jährige in ein Dresdner Krankenhaus. Dort stellen die Ärzte fest, dass sie kurz zuvor entbunden hatte. Weil von dem Baby jede Spur fehlt, startet die Polizei eine große Suchaktion - und wird in einem Gebüsch fündig.

Die Polizei in Dresden hat nach einer großen Suchaktion ein vermisstes Baby tot aufgefunden. Die mutmaßliche Mutter wurde zuvor am Donnerstagnachmittag in ein Krankenhaus eingeliefert, wie die Polizei mitteilte.

Nach Angaben der "Bild"-Zeitung sollen Passanten zuvor gesehen haben, dass die Frau auf einem Parkplatz zusammengebrochen war. Daraufhin wurde sie ins Krankenhaus gebracht. Die Untersuchung der Frau ergab demnach, dass sie kurz zuvor ein Kind entbunden hatte. Doch von dem Baby fehlte jede Spur. Daraufhin startete die Polizei eine großangelegte Suche nach dem vermissten Säugling, bei dem auch Spürhunde und Hubschrauber eingesetzt wurden. Dabei fanden die Einsatzkräfte schließlich das leblose Kind in einem Gebüsch im Stadtteil Niedersedlitz. Was genau mit dem Baby geschehen war, ist noch unklar.

Die 36-jährige Mutter ist weiter im Krankenhaus und wird dort von der Polizei bewacht. Sie ist vorläufig festgenommen. Genauere Angaben zu möglichen Hintergründen und der Todesursache machten die Ermittler bislang nicht.

Quelle: ntv.de, sgu/AFP