Panorama

Die Queen und Johnson feiern mit Englands Super-Spendensammler wird 100

Es fängt bescheiden an und wird gewaltig: Ein britischer Weltkriegsveteran will in der Corona-Krise eigentlich nur 1000 Pfund für das britische Gesundheitswesen erwandern. Inzwischen hat Captain Moore mehr als 30 Millionen Pfund eingesammelt, führt die englischen Charts an - und ist jetzt 100 Jahre alt.

Ein britischer Weltkriegsveteran, der in den vergangenen Wochen knapp 30 Millionen Pfund an Spenden sammelte, feiert heute seinen 100. Geburtstag. Zu den Gratulanten gehören unter anderem die 94 Jahre alte Queen Elizabeth II. und Premierminister Boris Johnson.

132090122.jpg

Tom Moore zelebriert seinen Geburtstag nahe Bedford.

(Foto: picture alliance/dpa)

Captain Tom Moore erhielt zudem 125.000 Geburtstagskarten aus Großbritannien und der ganzen Welt. Zwei Flugzeuge aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs überflogen mehrmals das Haus des Veteranen in Marston Moretaine, nahe Bedford. "Ihre heldenhaften Bemühungen haben die gesamte Nation aufgemuntert", sagte Johnson in einer Videobotschaft.

Chartstürmer und Spendenkönig

Vergangene Woche war Moore, der inzwischen vom Captain ehrenhalber zum Colonel befördert wurde, sogar mit seiner eigenen Version der Fußball-Hymne "You'll Never Walk Alone" an die Spitze der Charts in Großbritannien gestürmt. Den Song nahm er gemeinsam mit dem britischen Sänger und Schauspieler Michael Ball und einem NHS-Chor auf.

"Was für wundervolle Neuigkeiten", sagte Moore der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge als er von seinem Erfolg erfuhr. "Meine Enkelkinder können nicht glauben, dass ich die Charts anführe!"

Begonnen hatte Moore vor einigen Wochen mit einem Spendenaufruf für 1000 Pfund. Er wolle dafür vor seinem 100. Geburtstag 100 Runden mit seinem Rollator durch seinen Hinterhof marschieren, versprach Moore. Doch die Spenden hörten nicht auf zu fließen. Das Geld, umgerechnet rund 34,2 Millionen Euro, soll dem wegen der Coronavirus-Pandemie schwer belasteten Nationalen Gesundheitsdienst NHS zugutekommen. Moore schaffte damit sogar einen neuen Guinness-Weltrekord für die höchste Summe, die bei einem Spendenlauf je zusammenkam.

Quelle: ntv.de, ter/dpa