Panorama

Umstrittener Historiker Ernst Nolte ist tot

21644abe0f4e4ea081fd8fe136ebadbb.jpg

Ernst Nolte.

(Foto: dpa)

Er löste 1986 den sogenannte Historikerstreit aus. Nun ist der Geschichtsforscher Ernst Nolte im Alter von 93 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit in einer Berliner Klinik gestorben.

Der Historiker Ernst Nolte ist mit 93 Jahren in Berlin gestorben. Das bestätigte seine Familie der Deutschen Presse-Agentur. Demnach starb Nolte am Donnerstag nach kurzer, schwerer Krankheit in einer Berliner Klinik.

Nolte ist der breiteren Öffentlichkeit besonders durch den sogenannten Historikerstreit bekannt geworden. Auslöser war ein Zeitungsartikel, den Nolte 1986 veröffentlichte. Darin geht es um den Nationalsozialismus als "Vergangenheit, die nicht vergehen will". Umstritten war darin insbesondere Noltes These, Hitler und der Nationalsozialismus seien eine Reaktion auf die "existenzielle Bedrohung" Deutschlands durch die russische Revolution gewesen.

Ernst Nolte wurde am 11. Juni 1923 in Witten geboren. Erst studierte Philosophie, Deutsch und Griechisch in Münster, Berlin und Freiburg. Anschließend war er zunächst als Gymnasiallehrer tätig. Er promivierte in Freiburg über Karl Marx, 1963 veröffentlichte er sein Werk "Der Faschismus in seiner Epoche", mit welchen er sich habilitierte. Er lehrte bis zu seinem Ruhestand an der Freien Universität Berlin.

Quelle: n-tv.de, kpi/dpa

Mehr zum Thema