Panorama

Person in Berlin isoliert Erster Coronavirus-Fall in der Hauptstadt

130479051.jpg

Immer mehr Menschen müssen in Deutschland aufgrund des neuartigen Virus isoliert werden.

(Foto: picture alliance/dpa)

Nun erreicht das neuartige Coronavirus auch die deutsche Hauptstadt: Die Senatsverwaltung in Berlin meldet am späten Sonntagabend, dass eine Person infiziert sei. Sie werde stationär isoliert. Jetzt werden schnellstmöglich die Kontaktpersonen ermittelt.

Nun erreicht das neuartige Coronavirus auch die deutsche Hauptstadt: Die Senatsverwaltung in Berlin meldet am späten Sonntagabend, dass eine Person infiziert sei. Sie werde stationär isoliert. Jetzt werden schnellstmöglich die Kontaktpersonen ermittelt. In Deutschland sind bislang mehr als 130 Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 bekannt, das die Lungenerkrankung Covid-19 verursachen kann. Mit Berlin sind es nun zehn Bundesländer, aus denen Infektionen gemeldet wurden.

Für den Montag wurden Ergebnisse von Mitarbeitern des Brandenburger Erlebnisbads Tropical Islands erwartet. Dort war ein Mann aus Nordrhein-Westfalen zu Besuch, bei dem der Erreger später nachgewiesen wurde. Das Virus verbreitet sich durch Tröpfcheninfektion etwa beim Husten und Sprechen.

Zuvor am Wochenende waren auch die ersten Ansteckungsfälle in Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein bekannt geworden. Damit hat der Erreger der Lungenkrankheit Covid-19 inzwischen die meisten Bundesländer erreicht. Am stärken betroffen ist weiterhin Nordrhein-Westfalen. Dort wurden allein im Kreis Heinsberg 69 Fälle gezählt. In Baden-Württemberg wurden am späten Sonntagabend vier weitere Infektionsfälle bestätigt. Damit stieg die Zahl der Fälle in diesem Bundesland auf 20, wie das Landessozialministerium mitteilte. Auch in Hessen wurden nach Angaben des dortigen Sozialministeriums zwei weitere Corona-Infektionsfälle diagnostiziert, womit die Zahl der dortigen Fälle auf zehn wuchs.

*Datenschutz

Der Ursprung des neuartigen Virus liegt in China. Nach einer kürzlich von Chinas Gesundheitsbehörde vorgestellten Analyse sterben dort 2,3 Prozent der mit Sars-CoV-2 Infizierten, darunter sind bisher vor allem alte Menschen mit Vorerkrankungen.

Quelle: ntv.de, sgu/AFP/dpa