Panorama

Verursacher von Polizei gesucht Explosion in Halle wohl durch Spraydosen ausgelöst

31690afdfda3d008b2c8d8ea19eaafea.jpg

Das teilweise beschädigte Haus wurde am Dienstagabend weiträumig abgesperrt.

(Foto: dpa)

Bei einer schweren Explosion in Halle in Sachsen-Anhalt werden drei Menschen schwer verletzt. Zurückzuführen ist das Unglück womöglich auf Deosprayflaschen, wie die Polizei berichtet. Ermittler fahnden nun nach dem Verantwortlichen für die Detonation.

Mehrere Deosprayflaschen sollen der Auslöser für eine Explosion in Halle an der Saale in Sachsen-Anhalt gewesen sein, bei der am Dienstagabend zwei Mädchen und eine Frau schwer verletzt wurden. "Es besteht der Verdacht, dass diese mit den Geschehnissen in Verbindung stehen", sagte ein Sprecher der Polizei. Die Sprayflaschen seien am Unglücksort - einer öffentlichen Toilettenanlage eines Wohn- und Geschäftshauses am Marktplatz - gefunden worden. Eine Gashavarie hatte die Polizei bereits am Dienstagabend ausgeschlossen.

Die Polizei sprach von einem tragischen Unfall. Nähere Angaben, wie es zur Explosion der Sprayflaschen kommen konnte, machten die Ermittler bislang nicht. Es sei nun Ziel der Untersuchungen, den Verursacher der Detonation zu finden. Die beiden Mädchen im Alter von 12 und 13 Jahren und die 51-jährige Frau würden weiter im Krankenhaus behandelt. Alle drei seien schwer verletzt, Lebensgefahr bestehe aber nicht.

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren nach der Explosion zu einem Großeinsatz ausgerückt. Sie sperrten das teilweise beschädigte Haus weiträumig ab, Anwohnerinnen und Anwohner mussten vorübergehend ihre Wohnungen verlassen. Auch der Straßenbahnverkehr am Marktplatz wurde eingestellt.

Nach mehreren Stunden wurde die Sperrung wieder aufgehoben, weil nach Polizeiangaben eine akute Gefahrenlage ausgeschlossen werden konnte. Auch das beschädigte Haus konnte wieder betreten werden, nur die Toilettenanlage blieb vorerst gesperrt. Das betroffene Gebäude, das sich neben der Marktkirche befindet, ist ein Patrizierhaus aus der Spätrenaissance. Es beherbergt auch das Stadtmarketing Halle und wird Marktschlösschen genannt. Trotz der Schäden am Gebäude sei das Haus nach der Überprüfung durch einen Statiker weiterhin nutzbar. Die Schadenshöhe wird noch ermittelt.

Quelle: ntv.de, mbu/AFP/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen