Panorama

209 Reisende wollen nach Hamburg Ferienflieger muss auf Kanaren notlanden

269460070.jpg

Die Fluggäste kommen mit dem Schrecken davon.

(Foto: picture alliance / Daniel Kubirski)

Direkt nach dem Start eines Condor-Fliegers auf Lanzarote knallt es plötzlich, ein Triebwerk ist gestört. Die Piloten leiten eine Notlandung auf Fuerteventura ein. Eine Ersatzmaschine soll die 209 Passagiere nun sicher nach Hamburg bringen.

Eine Maschine der Charterfluglinie Condor ist kurz nach dem Start in Lanzarote mit Ziel Hamburg wegen eines Triebwerksschadens in Fuerteventura notgelandet. Dort habe die Maschine sicher aufsetzen können, teilte eine Airline-Sprecherin mit.

Direkt nach dem Start am Freitag hatte es demnach eine Störung an einem der Triebwerke gegeben, verbunden mit Knallgeräuschen. Die Piloten hätten das in solchen Fällen übliche Verfahren eingeleitet und eine "Luftnotlage" erklärt, um priorisiert auf dem Ausweichflughafen landen zu können. Die 209 Passagiere und acht Crew-Mitglieder konnten der Sprecherin zufolge die Maschine auf normalem Weg verlassen. Zu Schaden kam niemand.

Im Laufe des Tages sollte aus Frankfurt eine Ersatzmaschine kommen und die Reisenden an ihren Zielflughafen Hamburg bringen. Auf einem von einem spanischen Sender verbreiteten Video war zu sehen, wie kurz nach dem Start aus dem rechten Triebwerk Flammen schlugen. Die Ursache der Triebwerksstörung soll nun untersucht werden.

Quelle: ntv.de, chl/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen