Panorama
Als das Flugzeug landete, lag das Triebwerk der Boeing 777 fast komplett frei.
Als das Flugzeug landete, lag das Triebwerk der Boeing 777 fast komplett frei.(Foto: AP)
Mittwoch, 14. Februar 2018

Todesangst über dem Pazifik: Flugzeug verliert unterwegs Triebwerksteile

Auf einem Flug in Richtung Hawaii erleben die Passagiere eines United Airlines-Fluges den Alptraum jedes Flugreisenden: Vom Fenster aus sehen sie, wie Teile vom rechten Triebwerk ins Meer fallen. Dann wird es turbulent.

Passagiere eines Fluges der United Airlines von San Francisco nach Hawaii haben ein beängstigendes Schauspiel erlebt: Hoch über dem Pazifischen Ozean und noch gute 40 Minuten vom Zielflughafen entfernt, löst sich die Verschalung eines Triebwerks der Boeing 777. Metallteile, Schrauben und Muttern fliegen an den Fenstern vorbei, die Maschine schwankt heftig in der Luft.

Video

Haley Ebert, eine Passagierin, die das Spektakel von ihrem Fenstersitz über dem rechten Flügel verfolgen musste, berichtete der New York Times später von einem lauten Knall wie von einer Schusswaffe:  "Alle auf unserer Seite haben die Fenster aufgerissen um zu sehen, was das war. Die Abdeckung des Triebwerks war irgendwie weggeflogen… Eine Schraube traf den Flügel und verursachte dieses gewaltige 'Peng'."

Unmittelbar nach dem ersten Knall habe die Maschine etwa fünf Minuten lang heftig geschaukelt, beschrieb ein weiterer Passagier, Michael Nielson, das Geschehene. Anschließend habe sich das Wackeln zu einem konstanten, gleichmäßigen Vibrieren entwickelt. Die Passagiere seien aufgefordert gewesen, an ihren Plätzen zu bleiben und die Sicherheitsgurte anzulegen. Einige von ihnen filmten die vor ihren Augen zerfallende Triebwerkshülle.

Landung unter Schluchzen

Vor der Landung, erzählt Nielson, wiesen die Stewardessen die Fluggäste an, sich für einen Aufprall zu wappnen und die Sicherheitsposition mit den Händen am Sitz vor ihnen einzunehmen. In der Kabine habe es lautes Schluchzen gegeben. Die Landung des Flugs mit der Nummer UA1175 gelang jedoch, was die erleichterten Passagiere den Piloten mit Applaus dankten.

United Airlines äußerte sich in einer E-Mail an die New York Times. Das Flugzeug sei in Honululu gelandet, nachdem sich eine Triebwerk-Verschalung gelöst hatte. Die Piloten hätten sich an alle Vorschriften gehalten und die Maschine sicher gelandet. Den Angaben zufolge fuhr das Flugzeug nach der Landung zum Gate und alle Passagiere konnten normal aussteigen. Zur Ursache des Triebwerkschadens gibt es derzeit keine Angaben.

Quelle: n-tv.de