Panorama

"Walk-In-Testcenter" eröffnet Frankfurter Flughafen bietet Corona-Tests an

133418255.jpg

Um eine Quarantäne am Zielort zu vermeiden, können sich Urlauber künftig direkt am Frankfurter Flughafen testen lassen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Viele Länder verlangen von Urlaubern vor der Einreise einen negativen Coronatest. Den können Passagiere am Frankfurter Flughafen künftig vor der Abreise machen. Mit 300 Tests pro Stunde soll das "Walk-In-Testcenter" dem internationalen Reiseverkehr wieder zu ein wenig Normalität verhelfen.

Vor dem Einsteigen noch schnell ein Corona-Test, um eine Quarantäne am Zielort vermeiden zu können: Das ist nun für Reisende am Frankfurter Flughafen möglich. Das Biotechnologie-Unternehmen Centogene hat das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Flughafenbetreiber Fraport und der Lufthansa gestartet. Voraussichtlich bis Ende Juli 2021 können abfliegende und auch ankommende Passagiere das "Walk-In-Testcenter" in der Nähe des Terminalgebäudes und des Fernbahnhofs aufsuchen. Die derzeitige Kapazität betrage etwa 300 Tests pro Stunde, hieß es.

Nach Angaben des Unternehmens soll das Testzentrum eine "Blaupause für die Öffnung des internationalen Reiseverkehrs" sein. Denn in viele Länder können Passagiere derzeit nicht ohne eine maximal 72 Stunden zurückliegende Testung auf Covid-19 direkt einreisen. Tests können den Angaben zufolge entweder am Vortag oder vor Reiseantritt am Tag der Abreise in einem Eilverfahren vorgenommen werden.

Wer kurzfristig reisen und etwa in einem Drittland bei der Einreise einen höchstens 72 Stunden alten Coronatest vorweisen muss, könne das "Fast Track"-Verfahren nutzen, dessen Ergebnis bereits nach zwei bis drei Stunden vorliege, so ein Sprecher. Für dieses Schnellverfahren sind nach Unternehmensangaben 139 Euro fällig. "Mit der Eröffnung des Testcenters bieten wir unseren Gästen eine komfortable Möglichkeit, sich für Flüge ins Ausland oder einen Aufenthalt in Deutschland zu testen, um eine Quarantäne zu vermeiden", sagte Björn Becker von der Lufthansa-Gruppe.

Alle Ergebnisse würden den Passagieren über eine sichere digitale Plattform zur Verfügung gestellt und mit dem Flugticket verknüpft, sagte Centogene-Chef Arndt Rolfs.

Quelle: ntv.de, hny/dpa