Panorama

Auftritt von AC/DC-Coverband Frau am Rande von Rockkonzert vergewaltigt

100692020.jpg

Einen Tatverdächtigen hat die Polizei noch nicht ermittelt.

(Foto: picture alliance / Carsten Rehde)

Ein Konzertabend endet dramatisch: Weil offenbar die Freundin eines Bandmitglieds am Rande eines Auftritts niedergeschlagen und vergewaltigt wird, verlässt eine AC/DC-Coverband vor der Zugabe die Bühne. Der Schock sitzt tief.

Eine 19 Jahre alte Frau soll am Rande eines Konzerts einer Rockband im rheinland-pfälzischen Bingen vergewaltigt worden sein. Die Polizei in Bad Kreuznach teilte mit, die junge Frau sei offensichtlich Opfer eines Sexualverbrechens geworden. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Bei dem Opfer soll es sich um die Freundin eines Mitglieds der AC/DC-Coverband "We Salute You" handeln. Die Ermittler äußerten sich dazu zunächst nicht. Weitergehende Erkenntnisse gebe es bislang noch nicht, sagte der Mainzer Oberstaatsanwalt Gerd Deutschler. Auch ein Tatverdächtiger ist bisher noch nicht gefasst.

Lokalen Medienberichten zufolge wurde das Opfer am Samstagabend auf dem Parkplatz an der Rheinauenhalle in Bingen-Gaulsheim zunächst niedergeschlagen und dann in einem Auto vergewaltigt. Die Bandmitglieder hätten unmittelbar nach dem Auftritt von der Tat erfahren und daraufhin von einer Zugabe für die Konzertbesucher abgesehen.

Die Band sagte zudem auf ihrer Facebook-Seite ein geplantes Konzert am 9. Mai in Speyer ab und schrieb: "... nach dem vergangenen Samstag ist nichts mehr so, wie es vorher war. Wir sind extrem schockiert und können es einfach nicht begreifen."

 

Quelle: ntv.de, fzö/dpa