Panorama

Unfall in Südfrankreich Fünf Menschen sterben bei Helikoptercrash

imago72612284h.jpg

Militärhubschrauber vom Typ Gazelle (Archivbild).

(Foto: imago/StockTrek Images)

In Frankreich kollidieren zwei Militärhubschrauber einer Flugschule. Dabei kommen fünf Insassen ums Leben. Die Hintergründe sind bislang unklar.

Beim Absturz zweier Militärhubschrauber in Südfrankreich sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen, wie die Präfektur des Verwaltungsbezirks Var mitteilte. Demnach seien die beiden Helikopter zusammengestoßen. Zur Ursache des Unglücks machte die Behörde noch keine Angaben.

"Die Hubschrauber stürzten ab, es gab drei Personen in der einen Maschine und zwei in der anderen, alle starben", hieß es vonseiten der Gendarmerie Brignoles. Andere Quellen hatten zuvor von der Suche nach einer sechsten Person an Bord eines der beiden Hubschrauber berichtet.

Vor Ort wurde ein Gendarmerie-Helikopter für mögliche Rettungsmaßnahmen eingesetzt. "Der Präfekt von Var hat einen Krisenstab eingerichtet, um die Hilfsmaßnahmen zu koordinieren", sagte die Präfektur Var in einer Erklärung. 20 Soldaten wurden zum Schauplatz geschickt, ebenso wie der Kommandant der Gendarmeriegruppe und der Unterpräfekt von Var.

Die Hubschrauber des Typs Gazelle gehörten zu einer Flugschule des französischen Heeres in Le Cannet-des-Maures zwischen Marseille und Nizza. In dieser Region ereignete sich auch das Unglück.

Am Flugplatz Le Luc bei Le Cannet-des-Maures ist auch ein deutsch-französisches Ausbildungszentrum für Piloten von Tiger-Kampfhubschraubern angesiedelt. Nach dpa-Informationen waren keine Deutschen unter den Opfern. Auch bei der Rettung waren keine Deutschen im Einsatz. Bei den Opfern handele es sich um Franzosen.

Quelle: ntv.de, mba/dpa/AFP