Panorama

Polizei kassiert Handy ein Gaffer filmt sterbendes Unfallopfer

139ffc4bb53201c569a0fd79891210e5.jpg

Ein Motorradfahrer starb bei dem Unfall bei Burgau.

(Foto: dpa)

Ein Gaffer soll in Bayern den vergeblichen Rettungsversuch bei einem tödlichen Motorradunfall gefilmt haben. Zuvor war ein Motorradfahrer auf der A8 bei Burgau verunglückt. Der 59-Jährige war mit zwei Biker-Freunden unterwegs gewesen, als er aus bisher unbekannter Ursache mit seinem Zweirad in eine Leitplanke prallte, wie die Polizei mitteilte. Der 59-Jährige erlag an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Seine Freunde erlitten einen Schock.

Als Ersthelfer nach dem Unfall noch versuchten, das Leben des Verunglückten zu retten, war ein Fahrer aus seinem Lastwagen ausgestiegen und hatte die Szene mit seinem Smartphone gefilmt. Die Polizei nahm dem 50-Jährigen das Handy ab und erstattete Anzeige wegen Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung und der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen. Ihm drohen bis zu zwei Jahre Haft oder eine Geldstrafe. Seit einiger Zeit berichtet die Polizei immer wieder über Probleme mit Gaffern bei Rettungseinsätzen.

Quelle: n-tv.de, hul/dpa

Mehr zum Thema