Panorama

Sinn und Zweck von Hagelkanonen "Ganze Landstriche werden terrorisiert"

Mancherorts schießen Firmen mit Hagelkanonen Stoßwellen in die Luft, um ihre Ernte vor Hagel zu schützen. Bringt das was? Nein, sagt Jörg Kachelmann im ntv-Podcast "Wetter und Klima mit Kachelmann und Häckl". Das sei "völliger, dummer Aberglaube". Ebenso wie die Eisheiligen, die gäbe es auch nicht.

Der 1. Juni ist meteorologischer Sommeranfang. Aber das interessiert das Wetter kein bisschen. Im Gegenteil, an Fronleichnam, einem regionalen Feiertag, droht Ungemach: Von der Deutschen Bucht im Norden bis nach Niederbayern kündigen sich im Westen und Südwesten kräftige Regengüsse oder sogar Gewitter an, erzählt RTL-Meteorologe Christian Häckl in der zweiten Folge von "Wetter und Klima mit Kachelmann und Häckl". Man müsse sich in Zeiten der Klimaerwärmung daran gewöhnen, dass man nicht sofort ein Hitzehoch bekomme.

"Es ist auch nicht jeden Tag Klima, manchmal ist es auch einfach nur Wetter", schränkt Jörg Kachelmann ein. Es gebe viel wettertechnischen Aberglauben im Land wie die Eisheiligen, damit müsse man aufräumen: "Es ist zwischen dem 11. und 15. Mai nicht kälter als vorher, nachher oder wie auch immer. Es gibt schon seit Jahrhunderten keine Eisheiligen."

Dennoch schießen Firmen wie Sachsenobst seit einigen Jahren mit Hagelkanonen Stoßwellen in die Luft. Damit soll in drei Kilometern Höhe die Bildung von Eisklumpen in Gewitterwolken unterbunden und die Ernte vor Hagel geschützt werden. "Ganze Landstriche werden terrorisiert, auch am Bodensee", regt sich Kachelmann im Podcast auf. Dabei ist das nur "völliger, dummer Aberglaube", so eine Gewitterwolke sei viel zu groß.

Weitere Themen in der zweiten Folge "Wetter und Klima mit Kachelmann und Häckl":

  • Hagelt es am Wochenende?
  • Sind kleinere Überflutungen zu erwarten?
  • Darf man sich von einem Gewitter "überraschen" lassen?

Mehr Wetter geht nicht: Mit umfassendem meteorologischen Wissen widmen sich Jörg Kachelmann und Christian Häckl einmal pro Woche dem Lieblings Smalltalk-Thema der Deutschen. Wie machen Profis eigentlich Wettervorhersagen? Auf welche Computermodelle schauen sie? Oder gucken sie etwa heimlich in irgendeine Wetter-App? Was ist der Sinn mehrwöchiger Prognosen? Im Fokus ihrer Analysen steht auch das Klima: Wie schnell ändert es sich und wie gefährlich ist das für uns? Was passiert, wenn der Klimawandel zur Klimakrise wird? Antworten gibt es bei "Wetter und Klima mit Kachelmann und Häckl".

Quelle: ntv.de, chr

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.