Panorama

Infrastrukturpaket ist Bedingung Gates stellt Milliarde für Klima in Aussicht

244499310.jpg

In einem Zeitraum von drei Jahren soll Gates 1,5 Milliarden Dollar investieren wollen.

(Foto: picture alliance / Lynch / MediaPunch/MediaPunch/IPx)

US-Präsident Bidens billionenschweres Infrastrukturpaket hat den Senat passiert. Bill Gates verspricht im Zuge dessen eine kräftige Finanzspritze für den Klimaschutz. Nun muss aber noch das Repräsentantenhaus das Gesetz absegnen - was komplizierter werden könnte.

Microsoft-Gründer Bill Gates hat im Falle der Verabschiedung des billionenschweren Infrastrukturpakets in den USA 1,5 Milliarden Dollar (rund 1,3 Milliarden Euro) für Klimaschutzprojekte in Aussicht gestellt. Das Gesetz werde "uns nicht nur auf einen dauerhafteren Weg zu Null-Emissionen bringen, sondern auch (...) Arbeitsplätze im ganzen Land schaffen", zitierte der Sender CNBC den Multimilliardär. Medienberichten zufolge sollen die 1,5 Milliarden im Laufe von drei Jahren für die Reduzierung von Treibhausgasen ausgegeben werden.

Das gewaltige Infrastrukturpaket von US-Präsident Joe Biden hat bereits den US-Senat passiert. Das Gesetz wurde auch von mehreren Republikanern unterstützt. Es muss nun noch vom Repräsentantenhaus verabschiedet werden.

Entscheidend sei bei der Klima-Technologie, die Kosten zu reduzieren und die Produktion "auf ein gigantisches Niveau" zu heben, sagte Gates dem "Wall Street Journal". Dieses Niveau sei ohne entsprechende Interventionen der Politik nicht zu erreichen, "und die richtige Politik ist genau dieses Infrastrukturpaket", betonte der Microsoft-Gründer.

Insgesamt umfasst das Paket 1,2 Billionen Dollar - dies entspricht in etwa dem Bruttoinlandsprodukt Spaniens im vergangenen Jahr. Davon handelt es sich bei mehr als 550 Milliarden Dollar (rund 470 Milliarden Euro) um neue Mittel, beim Rest um umgewidmete Haushaltsposten. Im Repräsentantenhaus werden längere Verhandlungen erwartet, da es in der Kammer in den Reihen von Bidens Demokraten Unstimmigkeiten über das Vorhaben gibt.

Quelle: ntv.de, jru/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen