Panorama

Feuerinferno in Erkrath Großbrand zerstört Grundschule

Nächtlicher Großeinsatz in Erkrath östlich von Düsseldorf: Im Kreis Mettmann geht das Gebäude einer örtlichen Schule in Flammen auf. Kurz zuvor brennt auch eine nahegelegene Hauptschule - die Polizei prüft einen Zusammenhang.

In einer Grundschule in Nordrhein-Westfalen ist in der Nacht zum Sonntag ein Großfeuer ausgebrochen. Mit rund 200 Einsatzkräften musste die Feuerwehr den Brand bekämpfen. Ein Teil des Gebäudes wurde den Angaben zufolge komplett zerstört, andere Bereiche durch Rauch und Löschwasser schwer beschädigt. Das Feuer konnte am frühen Sonntagmorgen unter Kontrolle gebracht werden, wie die Feuerwehr mitteilte.

*Datenschutz

Zwei Einsatzkräfte wurden im Kampf gegen die Flammen verletzt, einer von ihnen kam ins Krankenhaus. Als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, zog dichter schwarzer Rauch durch die umliegenden Straßen. Die halbe Schule brannte, hohe Flammen loderten aus dem Dach.

Nächtliche Qualmwolke über der Region

Aufgrund der sich "schnell entwickelnden Lage" alarmierte der Einsatzleiter vor Ort neben allen verfügbaren Kräften der Berufsfeuerwehr auch die Löschzüge der freiwilligen Feuerwehr. Weitere Einsatzkräfte kamen aus den Nachbarstädten sowie aus der Landeshauptstadt Düsseldorf nach Erkrath.

Die Anwohner wurden per Lautsprecheransagen aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. In der dicht besiedelten Region sind mehrere Städte betroffen: Spezialkräfte der Feuerwehr überwachen die Schadstoffbelastung in den Städten Erkrath, Haan, Hilden, Langenfeld, Mettmann, Monheim am Rhein, Ratingen und Wülfrath.

Brandermittler stehen bereit

Ein Übergreifen der Flammen auf den Verwaltungstrakt der Grundschule Sandheide konnte verhindert werden, hieß es. Die Brandursache ist noch vollkommen unklar. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs dürfte das Schulgebäude menschenleer gewesen sein. Für die 190 Schüler fällt der Unterricht in der kommenden Woche aus. Die Stadtverwaltung prüft, wo die Kinder danach bis zu den Sommerferien unterrichtet werden können.

In einer Hauptschule in Erkrath hatten Unbekannte bereits in der Nacht zum Samstag einen Brand gelegt. In dem dortigen Schulzentrum Rankestraße brachten sie außerdem ein Waschbecken zum Überlaufen, beschmierten Wände und randalierten in dem Gebäude. Der Schaden dort beläuft sich auf rund 60.000 Euro.

Der Verdacht liegt nahe, dass es zwischen den beiden Fällen einen Zusammenhang geben könnte. Die Polizei prüft einen Zusammenhang zwischen den beiden Bränden. Bei dem ersten Brand in einer Hauptschule gehen die Ermittler von Brandstiftung aus, zumindest einen entsprechenden Anfangsverdacht gibt es auch bei dem Feuer in der Grundschule

Quelle: n-tv.de, mmo/aeh/dpa /AFP

Mehr zum Thema