Panorama

Verstoß gegen Corona-Regeln Haftstrafe für Jetski-Fahrt zu Isle of Man

imago0102577095h.jpg

Der Mann brauchte für die 40 Kilometer mit dem Jetski rund viereinhalb Stunden.

(Foto: imago images/photo2000)

Nachdem er auf offiziellem Weg gescheitert ist, nimmt ein Schotte sein Schicksal in die eigene Hand: Vom Festland aus fährt er auf einem Jetski 40 Kilometer zu seiner Freundin auf die Isle of Man. Das Problem: Wegen Corona ist die Einreise verboten. Die Stippvisite bleibt daher nicht ohne Folgen.

Für seine abenteuerliche Anreise mit einem Jetski auf die britische Isle of Man muss ein Mann nun eine mehrwöchige Haftstrafe absitzen. Der 28-Jährige sei wegen Missachtung der Corona-Regeln für vier Wochen inhaftiert worden, berichtete die BBC. Der Mann war am Wochenende von Schottland aus mit dem Wasser-Scooter auf die Insel gekommen, um seine Freundin zu besuchen. Für seine rund 40 Kilometer lange Fahrt hatte er rund viereinhalb Stunden gebraucht. Danach ging er weitere 25 Kilometer zu Fuß. Unter den aktuellen Corona-Regeln sind Einreisen auf die Insel allerdings nur in Ausnahmefällen erlaubt - dieser Besuch zählte nicht dazu.

*Datenschutz

Die Behörden warfen dem Mann vor, die geltenden Corona-Regeln bewusst umgangen, und damit die übrigen Bewohner der Insel in Gefahr gebracht zu haben. Zusammen mit seiner Freundin besuchte er am Abend zwei gut besuchte Nachtclubs. Vor Gericht gab er an, an Depressionen zu leiden, weswegen er seine Freundin regelmäßig sehen müsse. Das Paar hatte sich dem Bericht zufolge im September kennengelernt, als der Schotte für mehrere Wochen als Dachdecker auf der Isle of Man gearbeitet hatte. Seine Anträge, wieder einreisen zu dürfen, seien abgelehnt worden, erklärte er dem Gericht.

Der 28-Jährige entschloss sich für eine Anreise auf eigene Faust, obwohl er laut eigenen Angaben zuvor noch nie auf einem Jetski gesessen hatte. Für die Fahrt hatte er sich extra einen gekauft. Seine Freundin war laut Gericht davon ausgegangen, dass er weiterhin auf der Insel arbeitet. Die Polizei kam dem Mann auf die Schliche, nachdem er die Adresse seiner Freundin als seine eigene ausgegeben hatte. Die Isle of Man liegt im Meer zwischen Nordirland und England und hat rund 84.000 Einwohner.

Quelle: ntv.de, jhe/dpa