Panorama

Traktor als Tatwaffe? Hesse soll sechs Blitzer umgefahren haben

IMG_0869.JPG

Insgesamt sechs Blitzer fielen dem Mann und seinem Traktor zum Opfer.

(Foto: Frank Meyer)

Am Morgen sind ein halbes Dutzend Blitzanlagen im hessischen Gernsheim schwer demoliert worden. Die Polizei verdächtigt einen 63-Jährigen. Die Beamten vermuten, dass der Verdächtige die Anlagen mit seinem Trecker beschädigt hat.

Im hessischen Gernsheim soll ein Mann sechs Blitzanlagen mit einem Traktor demoliert haben. Dringend tatverdächtig sei ein 63-Jähriger, teilte die Polizei mit. Der Mann soll die Anlagen am Montagabend und in der Nacht zum Dienstag angefahren und schwer beschädigt haben. Nach ersten Schätzungen sei ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Euro entstanden. Augenscheinlich hatte es der Täter gezielt auf die Blitzer in der Kleinstadt abgesehen, da die mutmaßlichen Tatorte nur wenige Kilometer auseinander liegen.

IMG_0868.JPG

Der Traktor selbst fährt zu langsam, um geblitzt zu werden.

(Foto: Frank Meyer)

Die Ermittler sind dem Mann nach Hinweisen von Zeugen auf die Spur gekommen. Diese hätten einen roten Traktor am letzten Tatort gesehen. Die Polizei entdeckte das Fahrzeug schließlich im Garten des 63 Jahre alten Gernsheimers.

Der Verdächtigte wurde festgenommen, ist aber inzwischen wieder auf freiem Fuß. Die Ermittlungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung dauern aber an. Zu seinen Motiven wollte er sich bislang nicht äußern, sagte ein Polizeisprecher. Alkohol sei aber nicht mit im Spiel gewesen.

Die Polizei stellte zudem den roten Trecker sicher. Laut "Frankfurter Allgemeine Zeitung" kann man zumindest ausschließen, dass der mutmaßliche Täter bei seiner Zerstörungstour geblitzt worden ist. Der Traktor schaffe nur ungefähr sechs Kilometer pro Stunde. Zugelassen sei das Fahrzeug ebenfalls nicht gewesen.

Quelle: ntv.de, hny/dpa