Panorama

2,74 Meter langer Fisch Hobbyfischer angelt Riesen-Wels

2.JPG

Mit seinem Fang hat Jean-Christophe Conéjéro einen neuen Weltrekord aufgestellt.

Youtube/Catfish World

Was Jean-Christophe Conéjéro passiert, davon träumen die meisten Hobbyfischer ihr Leben lang: Er schippert über einen Fluss im Süden Frankreichs, wirft die Angel aus - und hat plötzlich einen gigantischen Wels am Haken.

Was die Championsleague im Fußball ist, ist das  Welsangeln beim Fischen - eine Königsdisziplin. Zum neuen König gekrönt wurde nun ein 33 Jahre alter Franzose. Jean-Christophe Conéjéro gelang vor wenigen Tagen in Okzitanien im Süden Frankreichs ein schier unglaublicher Fang.

*Datenschutz

Conéjéro schipperte mit seinem Boot den Fluss Tarn entlang, stoppte an einem hübschen Plätzchen, warf seine Angelrute aus und wartete. Dann bekam er plötzlich alle Hände voll zu tun, wie in einem Video zu sehen ist. Er drohte die Rute zu verlieren, kämpfte minutenlang und holte schließlich einen riesigen Wels aus dem Fluss.

"Hallo meine Freunde. Ich habe hier einen großen Fisch. Einen richtig großen Fisch vom Belly Boat aus. Ich drille jetzt seit 10 Minuten und der Fisch beansprucht mich ganz schön. Ich glaube, er ist sehr sehr schwer", sagt Conéjéro in dem Video.

Tatsächlich war kein Wels, der je an einer Angel hing, größer als dieser. Das Tier hatte die unglaubliche Größe von 2,74 Metern Länge. Mit seinem gefangenen Prachtexemplar stellte der Franzose einen neuen Weltrekord auf. Bevor Conéjéro den Wels wieder in das Wasser zurücksetzte, ließ er sich den Giganten noch beurkunden. Der Hobbyfischer hofft, schon bald einen noch größeren Fisch zu angeln und seinen eigenen Rekord zu brechen.

Der Wels ist der größte Süßwasserfisch Europas. Er ist in großen Seen und Flüssen zu Hause und wird auch Flusswels oder Waller genannt. Er wird bis drei Meter lang und über 100 Kilogramm schwer. Er ist ein Raubfisch und frisst andere Fische, aber auch Wasservögel, wie Enten oder Blässhühner. Welse werden bis zu 80 Jahre alt.

Quelle: n-tv.de, dsi

Mehr zum Thema