Panorama

Mehrere Tiere gestorben Hundefutter-Hersteller ruft Produkte zurück

imago77471639h.jpg

Vitamin D ist ein essentieller Nährstoff für Hunde, doch die Einnahme erhöhter Mengen kann zu Gesundheitsproblemen führen.

imago/Westend61

In den USA sterben mehrere Hunde nach dem Verzehr eines bestimmten Hundefutters. Nun ruft der Hersteller das Produkt zurück. Auch deutsche Tierhandlungen könnten das Futter verkauft haben.

Der US-amerikanische Tierfutterhersteller "Hill's Pet Nutrition" ruft weltweit einige seiner Produkte zurück, nachdem mehrere Hunde in den USA daran offenbar erkrankt oder sogar verendet sind. Grund dafür soll eine Überdosierung an Vitamin D sein.

hills-prescription-diet-id-hundefutter-in-dosen.jpg

Eines der betroffenen Produkte.

Auch in deutschen Tierhandlungen und Arztpraxen werden die Produkte von "Hill's Pet Nutrition" angeboten, in Hamburg hat die Firma ihre hiesige Niederlassung. Nun könnten fünf seiner Produkte für den Tod mehrerer Hunde verantwortlich sein.

In dem Dosenfutter wurden erhöhte Mengen an Vitamin D festgestellt, deren Einnahme zu ernsten gesundheitlichen Problemen führen kann. Je nach Dauer und Menge kann zu viel Vitamin D bei Hunden Erbrechen, Appetitlosigkeit, erhöhten Durst, vermehrtem Wasserlassen, übermäßigem Trinken und Gewichtsverlust auslösen.

Vermehrte Meldungen über tote und kranke Hunde

Der Hersteller hatte von erhöhten Vitamin-D-Spiegeln in einigen seiner Hunde-Dosenfutterprodukte erfahren, nachdem in den USA eine Beschwerde wegen eines Hundes mit Anzeichen für eine Vitamin-D-Überdosis eingegangen war. Eine daraufhin angeordnete Untersuchung bestätigte den Verdacht. Der Fehler soll einem Zuliefererbetrieb unterlaufen sein, heißt es auf der Website des Unternehmens. Die betroffenen Chargen wurden jetzt zurückgerufen.

Für einige Hunde kommt das offenbar zu spät. Wie "Washington Post"-Journalistin Caitlin Gibson bei Twitter schreibt, ist auch ihre Hündin an dem Futter gestorben. "Wenn ihr eurem Hund Hill’s füttert, lest bitte aufmerksam die Rückruf-Information. Mein geliebtes Mädchen starb, nachdem sie das verschriebene Futter gegessen hatte und alle Symptome einer Vitamin-D-Vergiftung aufwies." In den sozialen Medien häuften sich die Meldungen kranker und toter Hunde nach dem Verzehr des Futters.

Hundebesitzer sollen die Fütterung mit den betroffenen Produkten einstellen und die Dosen entsorgen. "In den meisten Fällen wird nach Beendigung der Fütterung eine vollständige Erholung erwartet", teilt das Unternehmen mit. Bei möglichen Symptomen auf jeden Fall ein Tierarzt aufgesucht werden.

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema