Panorama

Einige Gäste können fliehen Illegale Corona-Party in Wien fliegt auf

imago0106938343h.jpg

Am zweiten Weihnachtstag sind die Ausgangsbeschränkungen in Österreich erneut verschärft worden.

(Foto: imago images/Volker Preußer)

Bis zu 50 Jugendliche feiern am ersten Abend des dritten Lockdowns in Wien in einem eigens dafür angemieteten Haus. Die Party fliegt auf, nachdem sich ein Gast am Kopf verletzt hat. Wen die Polizei erwischt, den erwartet jetzt eine Anzeige.

Am ersten Abend des dritten Corona-Lockdowns in Österreich hat die Polizei in Wien eine unerlaubte Party mit 40 bis 50 Gästen aufgelöst. Die jungen Leute im Alter zwischen 13 und 22 Jahren hätten eigens ein Haus dafür angemietet, wie die Polizei berichtete. Knapp zwei Dutzend von ihnen seien angezeigt worden, die anderen seien geflohen. Unter den Gästen war auch ein 19-jähriger Deutscher, der nun wegen Drogenbesitzes belangt wird.

Aufgeflogen war die Party, weil sich einer der Gäste am Kopf verletzt hatte. Freunde brachten ihn nach draußen und alarmierten Rettungskräfte ein paar Straßen weiter, doch hinzukommende Polizeibeamte entdeckten die Party.

Am zweiten Weihnachtstag waren die Ausgangsbeschränkungen in Österreich erneut verschärft worden, um die Corona-Infektionszahlen unter Kontrolle zu bekommen. Menschen dürfen Wohnungen und Häuser nur noch mit triftigem Grund verlassen. Dazu gehören unter anderem Arbeit und Arztbesuche, aber auch Sport und Spazierengehen. Die Geschäfte bleiben - bis auf Lebensmittelläden, Drogerien und Apotheken - bis 17. Januar geschlossen.

Quelle: ntv.de, nan/dpa