Panorama

Brutaler Angriff in Somalia Islamistische Terrormiliz tötet zwölf Zivilisten

258043172.jpg

Die Terrororganisation Al-Shabaab wütet in einem der ärmsten Länder der Welt.

(Foto: picture alliance/dpa/AP)

Die islamistische Terrormiliz Al-Shabaab greift immer wieder die Zivilbevölkerung an. Bei einem Angriff in Somalia werden zwölf Menschen getötet. Dabei sind die Motive der Angreifer völlig unklar.

Bei einem Angriff der Terrormiliz Al-Shabaab im Süden Somalias sind mindestens zwölf Zivilisten getötet worden. Bei den Toten handelt es sich dem Präsidenten der betroffenen Region Gedo, Ahmed Bulle, zufolge um Freiwillige, die mit dem Bau eines Brunnens für die von der Dürre betroffene lokale Bevölkerung beschäftigt waren.

Mehr zum Thema

Mindestens vier Kenianer seien unter den Toten. Gedo gehört zu den Regionen im Süden Somalias, die von der schlimmsten Dürre seit 40 Jahren betroffen sind. Al-Shabaab habe bei dem Angriff im Dorf Gariley auch Bagger in Brand gesetzt, sagte Bulle. "Wir kennen das Motiv für diesen schockierenden Angriff der Terroristen nicht", fügte er hinzu.

Die islamistischen Terroristen kontrollieren weite Teile der Region Zentralsomalia sowie den Süden des Landes. Die Terrorgruppe führt häufig Angriffe auf die Zivilbevölkerung durch und zerstört regelmäßig Häuser und Brunnen. Seit mehreren Monaten geht die Regierung in dem Land am Horn von Afrika mit einer militärischen Offensive gegen Al-Shabaab vor. Somalia gehört zu den ärmsten Ländern der Welt.

Quelle: ntv.de, lro/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen