Panorama

Abschied mit 113 Jahren Japan trauert um ältesten Mann der Welt

1ac53fc243482dd739a2ccccc01a6c56.jpg

Masazo Nonaka präsentiert stolz seinen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde.

(Foto: dpa)

Japan gehört zu den Ländern mit der höchsten Lebenserwartung. Auch der älteste Mann der Welt, Masazo Nonaka, lebte dort. Nun verkündet seine Familie seinen Abschied.

Der laut Guinness-Buch der Rekorde älteste Mann der Welt, der Japaner Masazo Nonaka, ist im Alter von 113 Jahren gestorben. Seine Enkelin teilte mit, ihr Opa sei am Samstag "wie immer" gewesen. Er sei gestorben, ohne der Familie "irgendwelche Umstände" zu machen. Der Verlust dieser "großen Persönlichkeit" sei ein "Schock".

Nonaka ist im Juli 1905 geboren worden und damit wenige Monate, bevor Albert Einstein seine Spezielle Relativitätstheorie veröffentlichte. Er hatte sechs Brüder und eine Schwester. Seine Frau hatte er 1931 geheiratet. Gemeinsam hatten sie fünf Kinder.

In seiner Heimatstadt betrieb Nonaka ein Thermalbadhotel. Im Ruhestand erfreute er sich an Sumo-Ringkämpfen im Fernsehen und an Süßigkeiten, wie japanische Medien berichten. Erst vor einem Jahr war der bis dahin bei Guinness als ältester Mann der Welt geführte Spanier Francisco Núñez Olivera im Alter von 113 Jahren gestorben.

Japan gehört zu den Ländern mit der höchsten Lebenserwartung. Zehntausende Japaner sind 100 Jahre alt oder älter. Im Juni 2013 starb mit 116 Jahren der Japaner Jiroemon Kimura. Im Guinness-Buch der Rekorde ist er als ältester Mann der Welt aufgelistet, der je gelebt hat. Von der ältesten Frau, die jemals lebte, ist er damit aber weit entfernt: Die Französin Jeanne Calment war 1997 im Alter von 122 Jahren gestorben.

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de, chr/AFP

Mehr zum Thema