Panorama
Montag, 16. Dezember 2013

Zweimal Hitchcock, einmal Oscar: Joan Fontaine ist tot

Zwei Hitchcock-Filme machten Joan Fontaine berühmt und brachten ihr einen Oscar ein. Doch dies verstärkte nur die Rivalität zu ihrer Schwester Olivia De Havilland, über die die Medien ausgiebig berichteten. Nun ist Fontaine 96-jährig gestorben.

Joan Fontaine im Jahr 1945.
Joan Fontaine im Jahr 1945.(Foto: AP)

Die Oscar-Preisträgerin Joan Fontaine, die durch Alfred Hitchcocks "Rebecca" berühmt geworden war, ist nach US-Medienberichten im Alter von 96 Jahren in Kalifornien gestorben. Die Assistentin der Schauspielerin informierte das US-Branchenblatt "Hollywood Reporter" über Fontaines Tod. Sie starb demnach am Sonntag in ihrem Haus in Carmel.

Der Grusel-Klassiker "Rebecca" machte Fontaine 1940 über Nacht berühmt. 1942 erhielt die damals 23-Jährige einen Oscar für die Hauptrolle in Hitchcocks Thriller "Verdacht". Erfolg hatte sie auch als Partnerin von Orson Welles in Robert Stevensons "Jane Eyre" ("Die Waise von Lowood", 1943). "Das Eigentum des Teufels" (1967) war ihr letzter Film. Danach zog sie sich aus der Filmbranche zurück.

Fontaine wurde als Tochter britischer Eltern in Tokio geboren. Sie war die jüngere Schwester von Olivia De Havilland ("Vom Winde verweht"). Eine lange Fehde zwischen den Schwestern sorgte immer wieder für Schlagzeilen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de