Panorama

Vorfall in Sulzbach Jugendliche verwüsten "Tatort"-Dienststelle

Ein Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Friso Gentsch/Archivbild

Im Saarland werden Jugendliche erwischt, als sie in einen Tatort-Drehort einbrechen.

(Foto: Friso Gentsch/dpa)

Fünf Jugendliche brechen am Mai-Feiertag im Saarland in eine Produktionsstätte des "Tatort" ein. Fernsehzuschauer kennen den Ort als Dienststelle in Saarbrücken. Die Einbrecher verwüsten den Drehort und sprühen Graffiti. Dann werden sie allerdings erwischt.

Jugendliche sind in die Fernsehdienststelle des Saar-"Tatorts" eingebrochen und haben dort eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Die fünf Tatverdächtigen brachen unter anderem mehrere Türen auf, schmierten Graffiti an die Wände und stellten an dem Drehort in Sulzbach Requisiten um, wie die Polizei mitteilte.

Außerdem beschädigten sie Möbelstücke mit einem Akkubohrer und verteilten den Inhalt eines Pulverfeuerlöschers. Ein Hausmeister ertappte die Jugendlichen am Mittwochnachmittag, die drei jungen Männer und zwei Frauen flohen jedoch in einen angrenzenden Wald.

Die Schadenshöhe konnte die Polizei zunächst nicht beziffern. Das unbewohnte Gebäude in Sulzbach dient als Produktionsstätte des saarländischen "Tatorts" und stellt die Polizeidienststelle dar. Ende Januar lief der letzte Saar-"Tatort" mit Devid Striesow als Hauptkommissar Jens Stellbrink. In der vom Saarländischen Rundfunk produzierten Krimifolge ermitteln künftig die Schauspieler Daniel Sträßer als Adam Schürk und Vladimir Burlakov als Leo Hölzer als neue Kriminalhauptkommissare.

Quelle: n-tv.de, sgu/AFP