Panorama

Rekordsumme hingeblättert Mann ersteigert "Moon Shoe" von Nike

122607026.jpg

Unscheinbares Äußeres, spektakuläre Geschichte: Der "Moon Shoe" von Nike.

(Foto: picture alliance/dpa)

Ihr Erfinder soll mit Gummi im Waffeleisen seiner Frau experimentiert haben. Lediglich ein Dutzend Exemplare wurden überhaupt produziert. Die Nike-Treter namens "Moon Shoe" sind legendär - und teuer. Ein passionierter Sammler greift trotzdem zu.

Ein Paar alte Turnschuhe hat bei einer Auktion einen Rekordpreis von 437.500 Dollar erzielt. Ein kanadischer Sammler legte die umgerechnet 390.000 Euro für den "Moon Shoe" aus dem Jahr 1972 hin, wie das Auktionshaus Sotheby's mitteilte.

Damit wurde der bisherige Weltrekord für Sportschuhe bei Weitem übertroffen: 2017 hatte ein Paar Converse-Sportschuhe, die Basketballlegende Michael Jordan im Finale der Olympischen Spiele 1984 getragen und später signiert hatte, bei einer Versteigerung 190.373 Dollar erzielt.

Der nun versteigerte "Moon Shoe" hatte laut Sotheby's einen Schätzpreis von 160.000 Dollar. Er wurde von Nike-Mitbegründer Bill Bowerman persönlich entworfen. Hergestellt wurde der Laufschuh in Vorbereitung auf die Olympischen Sommerspiele 1972. Angeblich soll Bowerman auf der Suche nach einer ganz speziellen Sohle Gummi in das Waffeleisen seiner Frau gegossen haben.

"Echte historische Artefakte"

Nur etwa zwölf Paar des "Moon Shoe" wurden angefertigt. Das nun versteigerte sei das einzige bekannte, dessen Zustand als ungetragen bezeichnet werden könne. Der kanadische Sammler Miles Nadal, der die Sportschuhe ersteigerte, zeigte sich überglücklich. Die "Moon Shoes" gehörten zu den seltensten Sportschuhen, die jemals hergestellt worden seien, erklärte er. Es handle sich um "echte historische Artefakte der Sportgeschichte und Popkultur".

Der 61-Jährige hatte erst vergangene Woche für 850.000 Dollar 99 Paar anderer seltener Sportschuhe gekauft. Er will sie und die "Moon Shoes" in seinem Privatmuseum in Toronto ausstellen.

Quelle: n-tv.de, fzö/AFP/dpa

Mehr zum Thema