Panorama
Bluttat in der Landeshauptstadt: Der Tatort in Düsseldorf nach der Reinigung.
Bluttat in der Landeshauptstadt: Der Tatort in Düsseldorf nach der Reinigung.(Foto: dpa)
Montag, 20. August 2018

Brutaler Angriff in Düsseldorf: Mann ersticht Frau auf offener Straße

Großfahndung in Düsseldorf: Im Zentrum der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt greift ein Mann eine 36-Jährige mit einem Messer an. Die Frau erliegt kurz darauf ihren Verletzungen. Der Täter ist auf der Flucht. SEK-Polizisten sind im Einsatz.

Ein brutaler Messerangriff hat in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst: Ein bislang unbekannter Mann stach ersten Erkenntnissen zufolge am Morgen gegen 7 Uhr auf offener Straße auf eine 36-Jährige ein und fügte ihr schwere Verletzungen zu.

Ein Augenzeuge des Angriffs alarmierte die Beamten per Notruf. Doch die herbeigeeilten Rettungskräfte konnten der Frau nicht mehr helfen: Das Opfer der Messerattacke sei kurz darauf im Krankenhaus gestorben, wie lokale Medien berichteten. Die Polizei bestätigte die Angaben.

Der Täter befindet sich demnach noch immer auf der Flucht. Nach ihm wird mit einem Großaufgebot gefahndet. Einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge forderten die Ermittler die Unterstützung eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) an, das etwa einen Kilometer vom Tatort in Position ging.

Wie eine Sprecherin der Düsseldorfer Polizei erklärte, durchsuchten Spezialkräfte bei der Suche nach dem mutmaßlichen Täter die Wohnung eines Verdächtigen. Dort wurde der Mann allerdings nicht angetroffen. Nach ihm werde weiter gesucht. Nähere Angaben zu dem Verdächtigen lagen von offizieller Seite zunächst nicht vor. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung soll es sich um einen gebürtigen Iraner handeln.

Der Messerangriff ereignete sich den Angaben zufolge auf einem Bürgersteig im Düsseldorfer Stadtteil Friedrichstadt und damit mitten im Stadtzentrum der Rhein-Metropole. Die Hintergründe der Tat sind noch vollkommen unklar. Geklärt werden muss zum Beispiel noch, ob sich Täter und Opfer kannten und wenn ja, in welcher Beziehung sie zueinander standen. Die Polizei richtete eine Mordkommission ein.

Hinweis: In ersten Meldungen wurde das Alter der tödlich verletzten Frau mit 30 angegeben. Die Behörden haben diese Angaben mittlerweile korrigiert. Tatsächlich war das Opfer 36 Jahre alt.

Datenschutz

Quelle: n-tv.de