Panorama

Beamte stürmen Wohnung Mann stirbt bei SEK-Einsatz in Salzgitter

119216260.jpg

Beamte vor dem abgeriegelten Wohnhaus in Salzgitter.

(Foto: picture alliance/dpa)

Großeinsatz in Salzgitter: In einer Wohnung verschanzt sich ein Mann mit einer Schusswaffe. Als Spezialeinsatzkräfte der Polizei eintreffen, fallen plötzlich Schüsse. Wenig später ist der Mann tot. In seiner Wohnung finden die Beamten eine Leiche.

Schwerbewaffnete Spezialkräfte der Polizei haben im niedersächsischen Salzgitter eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gestürmt. Der Mann, dem der Zugriff galt, sei verletzt in der Wohnung gefunden worden. Er erlag später seinen Verletzungen.

Laut offiziellen Angaben erhielt die Polizei am Nachmittag per Notruf Hinweise auf eine angeschossene Person in einer Wohnung im Stadtteil Lebenstedt. Als Beamte an der Adresse eintrafen, seien sie von einem Mann bedroht worden, die sich in der Wohnung verbarrikadiert hatte.

Hinzugezogene Spezialkräfte seien beim Eindringen in die Wohnung von dem Mann ebenfalls bedroht worden, diesmal mit einer Schusswaffe. Daraufhin kam es durch die Beamten zur Schussabgabe, so die Polizei. Dadurch wurde der Mann tödlich verletzt.

Anschließend durchsuchte die Polizei die Wohnung des Mannes in einer benachbarten Straße. Dort fanden die Beamten eine männliche Leiche. Zur Todesursache konnten zunächst keine Angaben gemacht werden. Anfängliche Hinweise auf Sprengstoff in dieser Wohnung bestätigten sich nicht.

Während des Einsatzes wurde die Wohnanlage weiträumig abgeriegelt. Es waren viele Beamte mit Fahrzeugen sowie Krankenwagen im Einsatz. Die Ermittlungen sollen noch bis in die Nacht hinein dauern.

Quelle: n-tv.de, jpe/ino/dpa