Panorama

Immer mehr Erotikinhalte Medienwächter nehmen Onlyfans ins Visier

222908654.jpg

Auch Reality-TV-Persönlichkeit Georgina Fleur ist bei Onlyfans vertreten.

(Foto: picture alliance/dpa/Georginafleur.tv)

In der Corona-Krise erhält die Online-Plattform Onlyfans enormen Zulauf. Nach Angaben der Landesmedienanstalt NRW zieht die Seite auch immer mehr Anbieter von Erotikinhalten an. Die Behörde fordert daher eine strengere Regulierung.

Internetseiten und -dienste mit erotischen oder pornografischen Inhalten verzeichnen seit Beginn der Corona-Krise Zulauf. Die Landesmedienanstalt NRW sorgt sich deshalb um das Wohl von Kindern und Jugendlichen - und fordert Altersbeschränkungen. Dr. Tobias Schmid, der Direktor der Landesanstalt für Medien NRW, erklärt im Gespräch mit der "Welt am Sonntag": "Wir registrieren, dass zum Beispiel Onlyfans zunehmend erotische Anbieter und Influencer anzieht, und wir werden uns darum kümmern."

Schmid führt aus, dass der "Kern unserer Rechtslage für diese Dienste dann doch derselbe (sei) wie für die Pornoplattformen. Das heißt: keine Kundschaft unter 18 Jahren". Er sehe besonders jene in der Pflicht, die Inhalte anbieten. Man wolle Nutzer, "die auf ihren Konten pornografische Dienstleistungen verkaufen, intensiv daran erinnern, dass sie verpflichtet sind, ein zulässiges Jugendschutzsystem einzusetzen".

Onlyfans funktioniert ähnlich wie Instagram oder Facebook. Menschen teilen Inhalte auf einem Profil, dem die Nutzer folgen können. Es gibt auch die Möglichkeit, sich privat Nachrichten zu schicken. Der große Unterschied: Man muss zahlen, um mehr von den Inhalten sehen zu können. Die ersten Kosten fallen teilweise schon beim Abonnieren an. Etwa fünf bis 50 Dollar, etwa 43 Euro, können laut Website für ein Monatsabo verlangt werden.

Mehr zum Thema

Dem australischen "Guardian" hatte eine Sprecherin von Onlyfans im Dezember erklärt, dass die Plattform 85 Millionen registrierte Nutzer besitze. Mehr als eine Million Menschen sollen dort Inhalte anbieten. Im November 2019 hatte der Dienst demnach gerade einmal erst 7,5 Millionen User.

Thomas Stokely, Chief Operating Officer von Onlyfans, erklärte gegenüber Buzzfeed News, dass im Mai 2020 täglich rund 200.000 User hinzukamen und etwa 7.000 bis 8.000 Accounts, über die Inhalte veröffentlicht werden. Nach Recherchen des "Spiegels" hatten bis vor einiger Zeit rund 4000 Menschen aus Deutschland einen Bezahlaccount auf Onlyfans.

Quelle: ntv.de, jpe/spot/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.