Panorama

Ohio: Mann tötet neun Menschen Mehrere Schießereien binnen Stunden

Mindestens 20 Menschen sterben, als ein Mann in einem texanischen Einkaufszentrum um sich schießt. Es dauert nur wenige Stunden, bis es zu einer weiteren tödlichen Schießerei kommt. Ein zweiter Vorfall trägt sich in Ohio zu. Zehn Personen sind tot.

In den USA ist es innerhalb weniger Stunden zu zwei Schießereien mit mehreren Todesopfern gekommen. Nachdem mutmaßlich ein 21-Jähriger in einem Einkaufszentrum im texanischen El Paso das Feuer eröffnet und mindestens 20 Menschen getötet und 26 weitere Personen verletzt hatte, kam es in der Nacht vor einer Bar im US-Bundesstaat Ohio zu einem weiteren tödlichen Angriff.

*Datenschutz

Die zuständige Polizei in Dayton bestätigte, dass es gegen 1 Uhr (Ortszeit) einen Zwischenfall im beliebten Ausgehviertel Oregon mit einem "aktiven Schützen" gegeben habe. Neun Menschen wurden demnach erschossen. Auch der mutmaßliche Schütze ist tot. 26 Menschen wurden nach Polizeiangaben verletzt. Es ist die 250. Schießerei in den USA allein in diesem Jahr.

Der mutmaßliche Täter schoss auf offener Straße mehrfach mit einer Langwaffe. Sein Motiv ist unklar, sagte Polizeisprecher Matt Carper. Die Bürgermeisterin der Stadt sagte, der Mann hatte mehrere Magazine bei sich und trug eine Schutzweste. Die Polizei sei in weniger als einer Minute vor Ort gewesen, um die Bluttat zu unterbinden. Mit Hilfe der Bundespolizei FBI arbeiten die Sicherheitskräfte an der Identifizierung des Schützen. Bislang gehen die Ermittler von einem einzelnen Täter aus.

Zeugenbefragungen sollen nun ergeben, ob "noch jemand anderes in die Tat verwickelt war", sagte Carper. Oregon sei ein "sehr sicherer Teil" von Dayton und beliebt bei Besuchern, betonte Carper. "Zum Glück hatten wir mehrere Polizisten in unmittelbarer Nähe, als der Vorfall begann."

Auch in Chicago fallen Schüsse

*Datenschutz

Die "Huffington Post" zitierte eine Sprecherin ortsansässiger Krankenhäuser, wonach mehrere Opfer in den Notaufnahmen eingeliefert wurden. Wie schwer die Verletzungen der Betroffenen sind, gab die Sprecherin nicht bekannt. Stephan Richter, n-tv Reporter in den USA, berichtete, unzählige Einsatzfahrzeuge befänden sich in dem betroffenen Ausgehviertel, in dem zur Tatzeit viel los gewesen sei.

Die Zeitung "Dayton Daily News" schrieb, dass sich der Vorfall vor der "Ned Peppers Bar" zugetragen habe. Demnach soll ein Mann, dem der Zutritt zu der Bar verweigert worden war, um sich geschossen haben. Diese Angaben von Augenzeugen seien allerdings von den Behörden noch nicht bestätigt worden.

Unterdessen kam es in Chicago zu einem weiteren ähnlichen Vorfall. Sieben Menschen wurden in der Hauptstadt des Bundesstaates Illinois durch Schüsse verletzt. In der Nähe eines Parks sei aus einem Auto heraus auf eine Gruppe Menschen geschossen worden, teilte die Polizei nach Medienberichten mit. Ein 21-Jähriger habe lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Die Hintergründe der Tat sind nicht bekannt. Festnahmen habe es nicht gegeben, hieß es.

Quelle: n-tv.de, fzö/dpa/AFP

Mehr zum Thema