Panorama

Weltweit erster Fall in China Mensch mit Vogelgrippe H10N3 infiziert

86751776.jpg

In China kommt es immer wieder zu Übertragungen verschiedener Vogelgrippe-Viren auf Menschen.

(Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com)

Die Vogelgrippe des Typs H10N3 ist erstmals bei einem Menschen nachgewiesen worden. Ein 41-Jähriger aus China liegt nach einer Ansteckung mit dem Virus im Krankenhaus. Wo der Mann sich angesteckt hat, erklärt die chinesische Gesundheitsbehörde nicht. Das Risiko einer Virus-Ausbreitung sei jedoch gering.

In China ist nach Behördenangaben erstmals bei einem Menschen eine Infektion mit der Vogelgrippe vom Typ H10N3 nachgewiesen worden. Der 41-Jährige aus der Provinz Jiangsu im Osten des Landes sei Ende April mit Fieber und anderen Symptomen ins Krankenhaus gekommen, teilte die Nationale Gesundheitskommission mit.

Am 28. Mai sei dann der Subtyp H10N3 diagnostiziert worden. Es handle sich um die weltweit erste gemeldete Infektion bei einem Menschen. H10N3 sei niedrigpathogen. Das Risiko einer großflächigen Ausbreitung sei gering. Der Gesundheitszustand des Mannes sei stabil und er stehe kurz vor der Entlassung aus dem Krankenhaus. In seinem engeren Umfeld seien keine weiteren Fälle entdeckt worden. Wie der Mann sich angesteckt haben könnte, führte die Gesundheitskommission nicht aus.

Es gibt verschiedene aviäre Influenzaviren. In China sind viele Typen präsent und gelegentlich kommt es zu Infektionen bei Menschen, in der Regel in der Geflügelhaltung. Zuletzt waren Menschen 2016/17 stärker betroffen. Damals starben nach einer Infektion mit H7N9 rund 300 Menschen.

Quelle: ntv.de, spl/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.