Gesundheitspolitik

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Gesundheitspolitik

89100a775d1188dd1d3255aba3c9ebad.jpg
15.07.2019 12:35

Spahn in Pristina Kosovaren sollen Pflegelücke stopfen

Deutschland sucht händeringend Pflegekräfte - auf 100 Stellen kommen nur 19 Bewerber. Die Lücke sollen nun auch Menschen aus dem Kosovo füllen. Dazu reist Gesundheitsminister Spahn nach Pristina. Doch es gibt Probleme bei der Visa-Erteilung.

114088926.jpg
15.07.2019 10:05

Idee der Bertelsmann Stiftung Jedes zweite Krankenhaus soll schließen

Das Bundesgesundheitsministerium versucht, den Personalmangel in der Pflege mit Kräften aus dem Ausland zu bekämpfen. Die Bertelsmann Stiftung stellt jetzt eine alternative Lösung vor: mit weniger Krankenhäusern die Kompetenzen bündeln. Das würde aber die Schließung vieler Einrichtungen bedeuten.

Jens Spahn (CDU), Bundesgesundheitsminister, spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Kay Nietfeld/Archiv
20.06.2019 13:32

Wegen hoher Finanzpolster Spahn will Kassenpatienten entlasten

Die Krankenkassen verfügen über ein Finanzpolster in zweistelliger Milliardenhöhe. Für das Gesundheitsministerium Grund genug, um die Beitragszahler etwas zu entlasten oder die Leistungen auszuweiten. Die Kassen warnen derweil vor anstehenden Mehrausgaben.

120877817.jpg
30.05.2019 16:48

Nachfolger von Montgomery Reinhardt ist neuer Ärztepräsident

Nun ist es ganz knapp keine Frau geworden. Doch der frisch gewählte Präsident der Bundesärztekammer hat einen anderen Vorzug. Klaus Reinhardt ist Hausarzt und mit allen Sorgen und Nöten niedergelassener Mediziner vertraut. Das gibt er dem regelungswütigen Gesundheitsminister gleich mit auf den Weg.

30485216.jpg
22.05.2019 19:57

Versorgung künftig problematisch Forscher rechnen mit mehr Krebskranken

Eine Studie der Universität Greifswald zeigt, dass es in wenigen Jahren viel mehr Menschen gibt, die medizinische Langzeitbetreuung brauchen. Krebs gehört nach wie vor zu den häufigsten Erkrankungen - vor allem im Alter. Die zuständige Fachgesellschaft prognostiziert dazu nun erschreckende Zahlen für das Jahr 2025.