Panorama

Zusammenhang mit Restaurant-Fall Meyer-Werft-Mitarbeiter in Quarantäne

Der große Corona-Ausbruch in einem niedersächsischen Restaurant zieht Kreise. Nach einer Feier in dem Lokal sind bislang 18 bestätigte Fälle aufgetreten. In dem Zusammenhang müssen nun auch Mitarbeiter der Papenburger Meyer-Werft in Quarantäne.

Nach den Corona-Fällen im Zusammenhang mit einem Restaurantbesuch im Landkreis Leer müssen einige Mitarbeiter der Meyer-Werft in Papenburg in häusliche Quarantäne gehen. Einen entsprechenden Bericht des NDR bestätigte ein Firmensprecher.

*Datenschutz

Dem NDR zufolge müssen "Mitglieder der Werft-Geschäftsführung und fast der gesamte Betriebsrat" zu Hause bleiben. Es gebe im Zusammenhang mit dem Restaurantbesuch bisher insgesamt 18 bestätigte Coronavirus-Fälle. Nach Angaben des Senders gehört auch die Personalchefin der Werft zu diesem Kreis. Laut dem Bericht soll sie in der Woche nach der Feier an mehreren Sitzungen des Unternehmens teilgenommen haben.

Der Landkreis Leer sucht nach den positiven Corona-Tests in dem Fall weiter Gründe für die Infektionen. Es werde geprüft, ob es in dem Lokal Verstöße gegen die Corona-Auflagen gab, sagte ein Sprecher des Landkreises.

Eine Befragung der Gäste habe "Indizien geliefert, dass an dem Abend möglicherweise gegen Corona-Auflagen verstoßen wurde", hieß es. Diesen Hinweisen werde auch mit einer Anhörung des Betreibers nachgegangen. Nach Angaben des Landkreises sind 118 Menschen in häuslicher Quarantäne.

Quelle: ntv.de, sgu/dpa