Panorama

Wirbelsturm verwüstet Tennessee Mindestens 25 Tote nach Tornado in den USA

130624834.jpg

Cookeville: Ein Mann steht inmitten der Trümmer seines Geschäftes, nachdem mehrere Tornados die Gegend verwüsteten.

(Foto: picture alliance/dpa)

Ein heftiger Tornado hinterlässt im US-Bundesstaat Tennessee eine Spur der Verwüstung. Mindestens 25 Menschen kommen ums Leben. Allein in der Stadt Nashville stürzen etwa 50 Gebäude ein. Präsident Trump sichert dem Katastrophengebiet Hilfe zu.

Im US-Bundesstaat Tennessee sind infolge eines Tornados mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen und schwere Schäden entstanden. Das teilte der Gouverneur von Tennessee, Bill Lee, mit. "Das ist ein tragischer Tag in unserem Staat", sagte er bei einer Pressekonferenz. "Die Zerstörung ist herzzerreißend." Unter den Todesopfern sind nach Polizeiangaben auch zwei Menschen, die in der Hauptstadt Nashville von einstürzenden Wänden erschlagen wurden.

Die genaue Zahl der Verletzten ist unklar. Nach Angaben des Bürgermeisters von Nashville, John Cooper, wurden allein in dieser Stadt rund 150 Menschen wegen durch die Stürme verursachter Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. Etwa 50 Gebäude stürzten demnach dort ein. Der örtliche Katastrophenschutz erklärte, bei rund 70.000 Menschen in Nashville und in angrenzenden Gebieten sei der Strom ausgefallen.

Der Wirbelsturm war in der Nacht zum Dienstag über den Bundesstaat im Südosten der USA hinweggefegt. Im Fernsehen waren Aufnahmen von beschädigten Brücken und Straßen zu sehen. Der Sender ABC veröffentlichte ein Video, auf dem Dutzende kollidierte Flugzeuge am Airport von Nashville zu sehen waren. US-Präsident Donald Trump sagte, die ganze Nation trauere nach dem "sehr schrecklichen" und "teuflischen" Tornado mit den Betroffenen. Er kündigte an, das Katastrophengebiet am Freitag zu besuchen. Die Regierung werde auch beim Wiederaufbau helfen, versprach er. Die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, erklärte, sie danke den Einsatzkräften und bete für jene Menschen, die noch vermisst würden. 

*Datenschutz

Gouverneur Lee sagte, Rettungskräfte seien in den betroffenen Gebieten in der Stadt Nashville und Umgebung in vollem Einsatz. Der Katastrophenschutz ermahnte Anwohner, beschädigte Gebäude nicht zu betreten. Ein Polizeisprecher des Bezirks Putnam sagte im Gespräch mit WKRN, Beamte gingen in den am schwersten betroffenen Gebieten von Haus zu Haus, um Anwohnern in Not zu helfen. Mehrere Menschen galten noch als vermisst.

Tennessee ist einer der 14 Bundesstaaten, in denen am sogenannten Super Tuesday die Vorwahlen der US-Demokraten zur Bestimmung ihres Präsidentschaftskandidaten stattfanden. Wegen der Sturmschäden wurden die Wahllokale länger offen gehalten.

Quelle: ntv.de, jpe/dpa/AFP