Panorama

Fantastischer Preis erzielt Mondrian-Auktion überrascht die Experten

Die Serie der Rekorde in der Kunstwelt reißt nicht ab: Ein Gemälde des Künstlers Piet Mondrian erzielte bei einer Auktion in New York einen Preis von mehr als 50 Millionen Dollar - so viel wurde noch nie für ein Werk des Niederländers geboten. Die "Komposition Nr. 3, mit Rot, Blau, Gelb und Schwarz", eine geometrische Malerei aus dem Jahr 1929, wechselte am Donnerstag für 50,6 Millionen Dollar (rund 45 Millionen Euro) den Besitzer, wie das Auktionshaus Christie's mitteilte. Der Kaufpreis übertraf die Erwartungen deutlich: Der Schätzwert hatte bei 15 bis 25 Millionen Dollar gelegen.

Das Gemälde zeigt schwarze horizontale und vertikale Linien auf einem weißen Untergrund, wobei vier der durch die Linien entstandenen Vierecke farbig ausgemalt sind. Mit dem Erlös vom Donnerstag wurde der bisherige Rekordpreis für ein Mondrian-Bild fast verdoppelt: Im vergangenen Jahr hatte ein Käufer knapp 27,6 Millionen Dollar für die "Komposition mit Rot, Blau und Grau" hingelegt.

Diese Woche hatte die Kunstwelt bereits mehrere Rekorde zu verbuchen: Am Montag wurde ein Werk von Pablo Picasso für mehr als 179 Millionen Dollar ersteigert - "Die Frauen von Algier" ist damit das teuerste jemals versteigerte Gemälde. Eine Statue von Alberto Giacometti brachte am Montag bei einer Auktion 141 Millionen Dollar ein. Am Mittwoch wurde bei einer Versteigerung der bislang höchste Preis für ein Werk von Mark Rothko geboten: Das Gemälde "No. 10" brachte 82 Millionen Dollar ein.

Quelle: ntv.de, vpe/AFP