Panorama

Iraner in Passau getötet Mutmaßlicher Messerstecher stellt sich

125477119.jpg

Die Polizei nahm den 26-Jährigen in Wiesbaden fest.

(Foto: picture alliance/dpa)

Passanten finden auf einem Gehsteig vor einer Passauer Pizzeria einen schwer verletzten Mann. Wenig später ist er tot. Mutmaßlich im Streit hatte ihn ein Bekannter erstochen. Einen Tag nach der Tat stellt sich der Verdächtige den Behörden.

Nach dem Tötungsdelikt in der Innenstadt von Passau hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Der 26-Jährige habe sich am Freitagabend im hessischen Wiesbaden gestellt und sei dann festgenommen worden. Er soll im Laufe des Tages nach Passau überstellt und dem Haftrichter vorgeführt werden.

Ein 33-jähriger Mann war am Donnerstag in der Innenstadt von Passau mit einer schweren Stichverletzung gefunden worden. Der Mann, der wie der mutmaßliche Täter laut Polizei iranischer Staatsbürger ist, starb wenig später.

Erste Ermittlungen der Polizei hätten ergeben, dass "zwischen den beiden Männern seit längerem erhebliche Beziehungsprobleme bestanden" hätten, hieß es in einer Mitteilung. Unmittelbar nach der Tat hatte die Polizei Ermittlungen nach dem Täter aufgenommen.

Der genaue Tathergang ist bislang noch unklar. Zuvor hatte die Polizei mitgeteilt, dass der Fundort des Mannes nicht der Tatort sei. Passanten hatten den verletzten 33-Jährigen auf einem Gehsteig vor einer Pizzeria entdeckt. Für die weiteren Ermittlungen bittet die Polizei weiter um Hinweise von Zeugen.

Quelle: ntv.de, fzö/dpa