Panorama

Obduktion soll Antworten liefern Mutter und Sohn sterben bei Familienstreit

124268414.jpg

Kriminaltechniker untersuchten den Tatort in Nordhessen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Als die hessische Polizei einem Notruf folgt und an einem Einfamilienhaus eintrifft, bietet sich ihr ein grausamer Anblick: Die Bewohner des Hauses - Vater, Mutter und Sohn - sind schwer verletzt. Wenig später sind zwei der drei Personen tot. Wie es zu der Tragödie kam, steht noch nicht fest.

Bei einem Familienstreit im hessischen Hofgeismar sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Es handele sich um eine 60-jährige Mutter und ihren 32-jährigen Sohn, sagte ein Sprecher der Polizei in Kassel. "Wir gehen derzeit davon aus, dass es sich um eine Familientragödie handelt." Der 62-jährige Ehemann und Vater der beiden Getöteten ist schwer verletzt worden und schwebt in Lebensgefahr.

Was das Motiv der Tat ist und wer angegriffen hat, ist noch unklar. "Es gibt aber keine Hinweise, dass andere Personen an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sind", sagt die Polizei. Vater, Mutter und Sohn hätten zusammen in einem Einfamilienhaus gelebt.

Die Polizei war am Freitagvormittag zu dem Haus gerufen worden. Es seien "aus der Familie heraus" Streitigkeiten gemeldet worden, hieß es. Beim Eintreffen der Beamten waren die drei Familienmitglieder schwer verletzt. Die 60-jährige Frau starb vor Ort. Die Rettungskräfte konnten ihr nicht mehr helfen. Vater und Sohn wurden in Krankenhäuser gebracht. Der Sohn sei in der Klinik an seinen Verletzungen gestorben.

Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, weil der 62-Jährige noch nicht vernommen werden konnte. Es gebe jedoch Verletzungen durch "scharfe Gewalt", Tatwaffe könne beispielsweise ein Messer sein. Die Obduktion müsse solche Fragen klären.

Quelle: n-tv.de, chr/psa/dpa

Mehr zum Thema