Panorama

Winterjacke kann in den Keller Ostern ist in trockenen Tüchern

imago90743104h.jpg

Rückzugsgefecht des Winters: Nach letzten kalten Frühlingstagen kommt zu Ostern das Wohlfühlwetter.

(Foto: imago images / Rene Traut)

In der neuen Wetterwoche nimmt der Frühling nicht nur Anlauf, er landet auch. Spätestens am Gründonnerstag. Und selbst einige frühsommerliche Varianten sind im bunten Potpourri der Wettercomputer für das Ende der Karwoche und den Beginn der Osterwoche dabei. Aber schon die meist 17 bis 22 Grad, die es zu Ostern oftmals geben dürfte, sind ziemlich angenehm.

Björn Alexander

Björn Alexander

Gleichzeitig meldet sich die Sonne ebenfalls zurück. Zu Wochenbeginn noch nebst einiger Schauer. Zum Mittwoch und Donnerstag werden die aber immer seltener, sodass die Brauchtumspflege rund ums Sammeln der Ostereier oder die Osterfeuer - aus heutiger Sicht - in trockenen Tüchern ist. Ein ansteigendes Schauerrisiko könnte uns lediglich der Ostermontag bringen. Das ist aber natürlich noch lang hin. Auf der anderen Seite wäre der Regen für die Natur und für die Allergiker gegen die Pollen von Birke, Pappel, Weide und Ulme sicherlich auch mal wieder ein Segen. Solange die Pollen nämlich nicht auch mal ausgewaschen werden, steigt die Pollenkonzentration im Prinzip immer weiter an. Das gilt beispielsweise ebenso für die Waldbrandgefahr. Bereits am Gründonnerstag wird diese vielerorts die Stufen 3 bis 4 (von 5) erreichen. Und damit schauen wir jetzt auf den Fahrplan des Frühlingscomebacks. Hier die Einzelheiten.

Montag

Tagsüber lösen sich Wolkenreste und Nebelfelder auch im Süden und Westen rasch auf und es setzt sich ein freundlicher und trockener Mix aus Sonne und Wolken durch. Dazu wird es spürbar wärmer mit 13 bis 18 Grad. Eher unterkühlt geht es unterdessen an der See bei kräftigem Ostwind mit maximal 8 bis 12 Grad weiter.

Dienstag und Mittwoch

Frühlingswetter mit gelegentlichen Einschränkungen. Die Nordosthälfte bleibt weiterhin recht sonnig und trocken. Im Südwesten sind die Wolken etwas zahlreicher und am Dienstagnachmittag und am Mittwoch sind vom Rheinland bis zum Schwarzwald sowie in den Alpen einzelne Regengüsse dabei. Dazu 13 bis 19, an der See um 10 Grad. In der Nacht auf Dienstag müssen Sie hierbei in der Osthälfte und im Bergland noch örtlich mit Frost rechnen. Ab Mittwoch bleibt es aber nachts frostfrei.

Donnerstag bis Sonntag

Von Gründonnerstag bis Ostersonntag gilt: der Frühling gibt Vollgas mit viel Sonne und Spitzenwerten über 20 Grad. Hoch "Katharina" hält uns nämlich die Atlantiktiefs auf Distanz und beschert uns reichlich Sonnenschein und fast frühsommerliche Temperaturen. Meist sind es 17 bis 22, am Rhein stellenweise auch um 23 oder 24 Grad. Einzig die Urlauber an den Küsten von Nord- und Ostsee bekommen bei Seewind kühlere Werte von um die 13 Grad. Nach dem Wochenwechsel könnte am Ostermontag besonders im Osten und über dem Bergland das Schauerrisiko ansteigen. Grundsätzlich bleibt es aber warm, sodass wir - nach jetzigem Stand - die dicke Winterjacke wohl endgültig in den Schrank verbannen können.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema