Panorama

Streit in Texas eskaliert Partygäste erschlagen Schützen mit Steinen

2001-09-13T120000Z_896218942_RP2DRIFCQPAA_RTRMADP_3_USA-AIRPORTS.JPG

Die Polizei warnt davor, Bewaffnete auf eigene Faust zu stellen (Archivbild).

(Foto: REUTERS)

In Texas gerät eine Gartenparty komplett außer Kontrolle. Im Streit eröffnet ein Gast das Feuer auf einen anderen. Dann greifen die übrigen Anwesenden ein. Sie verfolgen, stellen - und steinigen den Todesschützen.

Bei einer kleinen Feier in Fort Worth im US-Bundesstaat Texas haben mehrere Partygäste einen Todesschützen verfolgt und mit Steinen erschlagen. Wie die Polizei mitteilte, kamen bei dem Zwischenfall zwei Menschen ums Leben, drei weitere wurden verletzt.

Der Mann war demnach in der Nacht zum Montag auf einer Gartenparty mit anderen Anwesenden in Streit geraten. Er schoss nach Angaben der Polizei mindestens einen anderen Gast an. Daraufhin verfolgten die anderen Anwesenden den Schützen und warfen mit Pflastersteinen auf ihn, wie es in der Mitteilung heißt. Der Mann schoss demnach während seiner Flucht mehrfach auf seine Verfolger.

Mehr zum Thema

Anschließend fasste die Gruppe den Schützen der Polizei zufolge und brachte ihn zu Boden. Im Gerangel habe er zwei weitere Partygäste angeschossen und einen davon tödlich verletzt. Der mutmaßliche Täter selbst sei mehrfach mit mindestens einem Stein geschlagen und später noch am Tatort für tot erklärt worden, hieß es weiter.

In den USA ereignen sich immer wieder tödliche Zwischenfälle mit Waffen, die dort leicht zu kaufen sind. Jeden Tag kommen dabei im Schnitt Dutzende Menschen ums Leben. Ein Polizeisprecher warnte davor, Bewaffnete auf eigene Faust stellen zu wollen - dies solle der Polizei überlassen werden.

Quelle: ntv.de, chr/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.