Panorama

Land meldet Ansteckungs-Rekord Polenmarkt wegen Infektionen geschlossen

imago0074094886h.jpg

Der Polenmarkt in Slubice liegt nur wenige Hunder Meter hinter der deutschen Grenze.

(Foto: imago/Winfried Rothermel)

So viele Menschen wie nie zuvor seit Beginn der Pandemie stecken sich in Polen mit Corona an. Offenbar breitet sich das Virus auch im Parlament des Landes aus. Außerdem muss ein bei Deutschen beliebter, wenige Hundert Meter von der Grenze entfernter Polenmarkt geschlossen werden.

Polen hat so viele neue Corona-Fälle registriert wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Die Behörden verzeichneten 680 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden, wie das Gesundheitsministerium in Warschau mitteilte. Der bisherige Rekordwert wurde am Samstag erfasst, er lag bei 658 Neuinfektionen. In Polen haben sich nach offiziellen Angaben bislang 48.149 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert. 1738 Menschen starben demnach an oder mit dem Virus.

Das Virus scheint sich auch unter Parlamentariern in Warschau auszubreiten. Drei Mitglieder des Senats, der zweiten Kammer des Parlaments, sind bereits positiv getestet worden. Plenarsitzungen wurden verschoben. Die für Donnerstag geplante Amtseinführung und Vereidigung von Präsident Andrzej Duda für seine zweite Amtszeit soll aber unter Corona-Schutzmaßnahmen stattfinden. Duda wird seinen Eid vor der Nationalversammlung abgelegen, die aus den Vertretern beider Kammern des Parlaments besteht.

Wegen mehrerer Corona-Fälle unter Händlern wurde auch der bei deutschen Kunden beliebte zentrale Markt in der westpolnischen Grenzstadt Slubice nahe Frankfurt/Oder geschlossen. Alle Händler und Standbesitzer sollen getestet werden, teilte die Stadt bereits gestern mit. In den kommenden Tagen sollen auch die Händler von zwei weiteren Märkten in der Stadt einen Corona-Test machen. Nur nach einem negativen Testergebnis sollen die Markthändler wieder zu ihrer Arbeit zurückkehren dürfen, sagte der Leiter des örtlichen Gesundheitsamtes.

Quelle: ntv.de, mra/dpa