Panorama

18-Jährige unvermittelt gestoßen Polizei fasst Kölner U-Bahn-Schubser

64863512.jpg

Der mutmaßliche Täter war am Hauptbahnhof in die einfahrende Straßenbahn gestiegen und geflohen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Aus dem Nichts heraus stößt ein Mann eine 18-jährige Touristin am Kölner Hauptbahnhof in Richtung Bahn. Die Frau stürzt auf den Bahnsteig und bleibt nur Zentimeter von der Kante liegen. Ein Zeuge identifiziert nun den mutmaßlichen Täter.

Die Polizei in Köln hat am Abend einen mutmaßlichen U-Bahn-Schubser festgenommen. Der Mann hatte am Vortag eine 18-Jährige am Kölner Hauptbahnhof gegen eine einfahrende Straßenbahn gestoßen. Die Touristin aus den USA stürzte dabei auf den Bahnsteig, aber nicht ins Gleisbett und erlitt leichte Verletzungen.

Der Tatverdächtige sei ein 26-jähriger Obdachloser, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Er sei in der Kölner Innenstadt festgesetzt worden. Ein Zeuge habe der Polizei den entscheidenden Hinweis gegeben. Kurz danach sei der Mann auf dem Neumarkt gestellt und in Polizeigewahrsam genommen worden. Der mutmaßliche Täter hatte die 18-Jährige am Montagabend völlig unvermittelt von hinten angegriffen.

Als die Bahn am Montagabend gegen 22.30 Uhr an der U-Bahn-Haltestelle Dom/Hauptbahnhof eingefahren war, war der Mann von einer Sitzbank aufgestanden und hatte der Touristin von hinten den Stoß verpasst. Der Mann war anschließend geflohen. "Nach jetzigem Ermittlungsstand gab es vorher keinerlei Kontakt zwischen den beiden", sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei setzte eine Mordkommission ein. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Mordes.

Den Angaben zufolge stieg der mutmaßliche Täter nach dem Angriff in die eingefahrene Bahn, ebenso die 18-Jährige, die mit ihrer Cousine unterwegs war. Einige Haltestellen weiter stiegen die Frauen aus und informierten Polizisten.

Quelle: ntv.de, jgu/dpa