Panorama

Razzia in Berlin Polizei fasst mutmaßliche S-Bahn-Schläger

Anfang März erschüttert eine neuerliche Gewalttat Berlin: An einem S-Bahnhof belästigen Jugendliche eine Frau. Zwei Männer, die ihr helfen wollen, werden von den Tätern brutal zusammengetreten. Nach wochenlanger Fahndung schlägt die Polizei nun erfolgreich zu.

Gut zwei Monate nach einem tätlichen Angriff auf zwei Männer, die am Berliner S-Bahnhof Jannowitzbrücke eine Frau vor Übergriffen aus einer ganzen Gruppe von Männern heraus beschützen wollten, hat die Polizei drei heranwachsende Männer festgenommen. Die 17 und 18 Jahre alten Tatverdächtigen seien im Zuge einer Razzia in sechs Wohnungen festgenommen worden, teilten die Staatsanwaltschaft Berlin und die Bundespolizei mit.

*Datenschutz

Die Bundespolizei hatte wochenlang nach den Verdächtigen gefahndet. Bei dem Angriff am 4. März hatte eine Gruppe von Syrern im Alter von 17 bis 23 Jahren auf zwei 29 und 31 Jahre alte Berliner eingeschlagen und eingetreten. Die Opfer mussten im Krankenhaus behandelt werden. Vorausgegangen war, dass die Gruppe in der S-Bahn eine Frau belästigt hatte und die beiden späteren Opfer der Frau zur Hilfe kamen.

Den Angaben zufolge waren nahezu alle Tatverdächtigen in der Vergangenheit wegen verschiedener Eigentums- und Gewaltdelikte polizeilich aufgefallen. Bei der Razzia mit 140 Beamten sei auch eine als vermisst geltende 16-Jährige angetroffen und dem Kindernotdienst übergeben worden.

Quelle: ntv.de, nsc/AFP