Panorama

Vier Festnahmen Polizei gelingt Schlag gegen Miri-Clan

Im Ruhrgebiet und in Sachsen rücken Polizeikräfte zu einem Großeinsatz aus. Etliche Wohnungen werden durchsucht, es gibt mehrere Festnahmen. Anlass für die großangelegte Aktion: kriminelle Clans und Organisierte Kriminalität.

Der Polizei ist am Morgen im Ruhrgebiet und Sachsen nach monatelangen Ermittlungen mit einem Großaufgebot gegen Organisierte Kriminalität vorgegangen. Mehr als zehn Objekte - Wohnungen und Lokale - in Bochum, Essen, Herne und später in Sachsen seien durchsucht worden, teilte die Polizei Bochum in einer Mitteilung mit. Es habe mehrere Festnahmen gegeben.

Da es Hinweise auf eine Bewaffnung von Verdächtigen gab, waren Spezialeinsatzkommandos an den Aktionen beteiligt. In Bochum wurden drei Brüder des Clan, der über weitreichende Verbindungen in ganz Deutschland verfügt, festgenommen.

Die Männer sind 22, 28 und 30 Jahre alt. In Sachsen besteht zudem gegen einen 32-Jährigen, der sich selbst als "Patron" bezeichnet, der dringende Verdacht des gewerbs- und bandenmäßigen Handels und Einfuhrschmuggels von und mit Kokain sowie Marihuana. Auch er wurde festgenommen.

Polizei und Justiz haben ihre Einsätze gegen kriminelle Clans und Organisierte Kriminalität vor allem im Ruhrgebiet seit einiger Zeit erheblich ausgeweitet. Immer wieder gibt es großangelegte Razzien gegen Clans libanesisch-arabischen Ursprungs. Erst am Wochenende war die Polizei mit einer Großrazzia in Sisha- und Sportbars in Marl gegen Clankriminalität vorgegangen.

Quelle: n-tv.de, kpi/dpa

Mehr zum Thema