Panorama

Zugverkehr wieder aufgenommen Polizei gibt Entwarnung am Kieler Bahnhof

36117282.jpg

Zeitweise war der Zugverkehr am Kieler Bahnhof komplett zum Erliegen gekommen.

(Foto: dpa)

Am Kieler Hauptbahnhof ist nach einer Bombendrohung die rund zweieinhalb Stundne andauernde Sperrung wieder aufgehoben worden. Der Zugverkehr wird langsam wieder aufgenommen. Die Durchsuchungen hätten kein Ergebnis gebracht, sagte ein Bundespolizei-Sprecher.

Zuvor hatte gegen 19.50 Uhr ein anonymer Anrufer bei der Polizei in Kiel mit der Explosion einer Bombe in dem Bahnhof gedroht. Die Polizei ging von der "Ernsthaftigkeit" der Drohung aus. Der Bahnhof war deshalb umgehend komplett geräumt und weiträumig abgesperrt worden. Ein Großaufgebot der Polizei durchkämmte den Hauptbahnhof sowie eingefahrene Züge. Auch Spürhunde kamen zum Einsatz.

Zahlreiche Züge endeten vorzeitig und starteten an umliegenden Bahnhöfen, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Auch ein Ersatzverkehr mit Bussen sollte eingerichtet werden.

Zu möglichen Hintergründen, dem Anrufer selbst oder einem Motiv konnte die Bundespolizei zunächst keine Angaben machen. Auch gegen andere Bahnhöfe in Schleswig-Holstein hatte es in den vergangenen Monaten Bombendrohungen gegeben. Ob es einen Zusammenhang gab, war aber unklar. In der Stadt startet am Wochenende die 125. Kieler Woche. Dann werden rund drei Millionen Besucher in Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt erwartet.

*Datenschutz

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de, ftü/lou/AFP

Mehr zum Thema