Panorama

Junge vor 20 Jahren getötet Polizei identifiziert mutmaßlichen Mörder

Im niederländischen Brunssummerheide wird 1998 der elfjährige Nicky Verstappen ermordet. Der Täter wird nie gefunden. Doch nun führt eine DNA-Spur zum mutmaßlichen Mörder. Die Großfahndung läuft.

Rund zwei Jahrzehnte nach dem Mord an dem elfjährigen Jungen Nicky Verstappen im niederländischen Brunssummerheide gibt es eine heiße Spur zum mutmaßlichen Täter. Eine DNA-Analyse ermöglichte der Polizei die Identifizierung eines verdächtigen Mannes, der sich derzeit auf der Flucht befindet. Wie die Polizei bekannt gab, handelt es sich bei ihm um den 55-jährigen Jos Brech. Er wird nun europaweit gesucht.

Erst zehn Jahre nach dem Tod von Nicky Verstappen entdecken die Ermittler mit neuen Forschungsmethoden eine männliche DNA an der Jungenleiche. Im Frühjahr 2018 starteten sie einen Massen-Gentest, bei dem mehr als 21.000 Männer aus der Region mitmachten. Brech, der bis 2017 in der Nähe des Tatorts im Grenzgebiet zu Deutschland lebte, entzog sich den DNA-Test-Aufrufen.

Kurz darauf verschwand Brech. Seine Verwandten meldeten ihn als vermisst. Daraufhin übergaben Familienmitglieder der Polizei Gegenstände mit seiner DNA. Der genetische Fingerabdruck von Brech ergab einen Treffer in der Datenbank der Polizei: Er war auch an der Leiche von Nicky Verstappen gefunden worden.

Die Polizei in den Niederlanden geht nun mit einer Fahndung an die Öffentlichkeit. Nach ihren Angaben hielt sich Brech zuletzt in den französischen Vogesen auf. Ob er auch zurzeit noch in Frankreich lebt, ist unklar.

Die Ermittler veröffentlichten ein Fahndungsfoto des Mannes und bitten um Hinweise unter der Telefonnummer 0031-79345 9876. Brecht ist 1,80 Meter groß und hat braune, wellige Haare.

Quelle: ntv.de, sgu