Panorama

Messer, Stöcke, Baseballschläger Polizei verbannt Waffen aus Berliner S-Bahn

imago58670284h.jpg

Baseballschläger sind bei der BVG an diesem Wochenende nicht erwünscht.

(Foto: imago stock&people)

Schusswaffen sind in Berlins S-Bahnen ohnehin verboten, doch auch darüber hinaus kommt es immer wieder zu Gewalttaten mit anderen gefährlichen Gegenständen. Deshalb greift die Bundespolizei an diesem Wochenende zu besonderen Maßnahmen.

Die Berliner Polizei hat ein an Wochenenden geltendes komplettes Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen in bestimmten Bahnhöfen verhängt. Hintergrund sind zunehmende Gewaltausbrüche an den betroffenen S-Bahn-Stationen. Am Freitagabend waren erstmalig 180 Bundespolizisten im Einsatz, um die Einhaltung des Verbotes durch zusätzliche Kontrollen sicherzustellen.

Das Verbot gilt in den beiden Nächten auf Samstag und Sonntag, jeweils von 20.00 Uhr bis 6.00 Uhr, und zwar an sieben S-Bahnhöfen zwischen Berlin-Alexanderplatz und Berlin-Lichtenberg. Hierzu positionierten sich die Bundespolizisten in Gruppen an den Zugängen der Bahnhöfe. Über Lautsprecher gab es Durchsagen, außerdem hatte die Polizei Hinweiszettel aufhängen lassen.

Immer wieder wurden Fahrgäste auch konkret kontrolliert, indem sie Ausweise und Tascheninhalt vorzeigen mussten. Meist traf es dabei junge oder mittelalte Männer. "Wir haben kein festes Schema", sagte Bundespolizei-Sprecher Jens Schobranski. "Aber die Kollegen wissen aus Erfahrung natürlich schon, von wem Streit ausgehen könnte."
In einigen Fällen erwischten die Polizisten so auch schon zu Beginn der Aktion die Richtigen. Mehrere Männer wurden gefasst, weil gegen sie offene Haftbefehle vorlagen.

Das Verbot sei nötig, da es verstärkt zu Gewalttaten mit Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen komme, hatte die Bundespolizei ihr Vorhaben begründet. Grundsätzlich ist es in Berlin schon lange verboten, Schusswaffen, Messer mit längeren Klingen und bestimmte weitere Waffen dabei zu haben. An diesem Wochenende gilt das Verbot per sogenannter Ordnungsverfügung auch für Waffen und gefährliche Gegenstände, die ansonsten erlaubt sind: Klappmesser mit kürzeren Klingen, Stöcke, Hämmer, Baseballschläger und Ähnliches. Ähnlich war die Hamburger Polizei im Mai im dortigen Hauptbahnhof vorgegangen.

Quelle: n-tv.de, lou/dpa

Mehr zum Thema