Panorama

Horror-Unfall in Rheinland-Pfalz Raser erfasst zwei Fußgängerinnen

92744946.jpg

Eine Frau schwebt nach dem Raserunfall in Lebensgefahr (Symbolbild).

(Foto: picture alliance / Boris Roessle)

Mit quietschenden Reifen jagt ein Auto in der Nacht durch Trippstadt im Pfälzer Wald: Mitten im Ort verliert der junge Fahrer die Kontrolle, sein Wagen gerät ins Schleudern. Mit voller Wucht erfasst er zwei Frauen, die auf dem Gehweg nicht mehr ausweichen können.

Ein mutmaßlicher Raser hat in Trippstadt in Rheinland-Pfalz zwei Frauen schwer verletzt, eine von ihnen schwebt in Lebensgefahr. Der 18-jährige Autofahrer soll in der Nacht auf Sonntag zu schnell durch den Ort gefahren sein, wie die Polizei mitteilte. Zeugen hätten von quietschenden und durchdrehenden Reifen berichtet, hieß es.

*Datenschutz

Auf dem Weg in Richtung Ortskern kam das Auto des jungen Mannes plötzlich nach links von der Straße ab. Dort konnten sich Passanten nur durch einen Sprung zur Seite in letzter Sekunde vor dem heranrasenden Fahrzeug retten.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge konnte der Fahrer noch das Lenkrad herumreißen, kam aber mit seinem Auto ins Schleudern und traf anschließend die beiden Frauen auf dem Gehweg rechts der Straße.

Eine der beiden Fußgängerinnen wurde durch die Wucht des Aufpralls auf die Straße geschleudert und blieb dort mit lebensbedrohlichen Verletzungen liegen. Die andere Frau wurde von der Front des Unfallfahrzeugs mitgerissen, bis der Pkw eine Schaufensterscheibe durchbrach. Auch sie erlitt dabei schwerste Verletzungen, schwebt aber offenbar nicht in Lebensgefahr.

Der junge Raser erlitt einen Schock. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Trippstadt liegt rund neun Kilometer südlich von Kaiserslautern inmitten in der ländlich geprägten Umgebung des Pfälzer Walds. Im Ort leben rund 3000 Einwohner.

Quelle: n-tv.de, mmo/dpa