Panorama

Sachsen-Anhalt: Nigrer in Haft Rechte demonstrieren nach Sexualdelikt

118307039.jpg

Ein Verdächtiger ist in Haft. Weitere Details will die Polizei zum Schutz des Opfers nicht bekanntgeben.

(Foto: picture alliance/dpa)

In Sachsen-Anhalt soll ein kleines Mädchen sexuell missbraucht worden sein: In der Stadt Dessau-Roßlau versammeln sich empörte Bürger zu einer Spontandemonstration. Auch Rechtsextreme sind dabei. Der mutmaßliche Täter stammt aus dem Niger, er ist in Haft.

Nach einem mutmaßlichen sexuellen Missbrauch eines Mädchens und der Festnahme eines 27-Jährigen hat es in Dessau-Roßlau eine Demonstration gegeben. Etwa 120 Menschen hätten sich versammelt, darunter waren auch Teilnehmer, die dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen seien, sagte eine Polizeisprecherin.

Die Tat soll sich am Sonntagvormittag im Stadtteil Roßlau ereignet haben, der Verdächtige stammt nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft aus dem Niger. Es bestehe der Verdacht einer Straftat gegen die sexuelle Selbstbestimmung des Mädchens, teilten die Behörden mit.

Nach dpa-Informationen ist das Mädchen neun Jahre alt. Ein Richter erließ gegen den Festgenommenen einen Haftbefehl wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs. Weitere Details zu den Ermittlungen wollten Polizei und Staatsanwaltschaft zum Schutz des Kindes nicht nennen.

Quelle: n-tv.de, mau/dpa

Mehr zum Thema