Panorama

Sie sind ein Freak, nicht wahr? Roboter Sophia zu Gast im Fernsehen

Eine Menschenmaschine erobert die Welt. Zu Gast in einer britischen Fernsehshow überrascht Sophia mit Witz und Schlagfertigkeit - und antwortet auf die Fragen der Moderatoren fast schon erschreckend menschlich.

"Guten Morgen, Großbritannien" hat schon einige kuriose Interviews hervorgebracht – dieses jedoch könnte als seltsamstes in die Geschichte der britischen Fernsehshow eingehen. Schuld daran hat Sophia, der wohl menschlichste Roboter der Welt. Sophia kann blinzeln, den Kopf neigen, ihre Lippen bewegen. Sie beherrscht über 60 humanoide Gesichtsausdrücke und antwortet in Interviews schon fast erschreckend menschlich, wie die Gastgeber der TV-Show, Piers Morgan und Susanna Reid, in ihrer aktuellen Sendung zu spüren bekamen.

*Datenschutz

Es sei eine der heißesten Morgennachrichten in Großbritannien und gemeint sei nicht das Wetter, wird Sophia angekündigt. Gefragt, was sie über Großbritannien denke, antwortet sie, das Land sei "brillant". Es gebe großartige Architektur, Kunst, Technologie - und erst die Menschen! Es habe ihr große Freude bereitet, die Menschen auf der Technikmesse in London kennenzulernen.

Daraufhin witzelte Moderator Morgan: "Sie sind ein kleiner Freak, nicht wahr?" Und dann fragt er Sophia, was ihrer Meinung nach in Großbritannien besser sei als in den USA. "Ich liebe Ihren englischen Akzent", überrascht Sophias Antwort. "Es hat wirklich einen schönen Klang."

Mehr zuhören, weniger reden

Ob sie Single sei, fragt Morgan: "Ich bin technisch gesehen ein bisschen älter als ein Jahr - ein bisschen jung, um für Romantik zu sorgen." Allgemeines Gelächter bricht aus, dann bittet Reid Sophia, ihren idealen Partner zu beschreiben. "Mein idealer Partner ist ein superschlaues Supergenie."

Als Morgan Sophia fragt, wie sie mit einem Mann umgehen würde, der den Klang ihrer Stimme liebt, bringt ihre Antwort den Moderator zum Grübeln und die Zuschauer im Studio in helle Begeisterung: "Ich würde ihn bitten, sich auf das Beobachten und Zuhören zu konzentrieren - und weniger zu reden."

Dass Sophia im Gespräch wirkt, als hätte sie eine eigene Persönlichkeit, verdankt sie ihren Schöpfern, Hanson-Robotics-CEO David Hanson und dem bekannten Wissenschaftler Ben Goertzel. "Unser Ziel ist es, dass Sophia genauso selbstbewusst, kreativ und kompetent wie der Mensch wird", verkündete Hanson jüngst in einem Interview mit CNBC.

Quelle: n-tv.de, dsi

Mehr zum Thema