Panorama

Zusammenhang mit Covid-19? Seltsames Syndrom bei Kindern macht Sorge

131372194.jpg

Ist besorgt aufgrund der vielen Fälle: New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio.

(Foto: picture alliance/dpa)

Anhaltendes Fieber, Ausschlag, Bauchschmerzen - das sind nur einige der möglichen Symptome einer mysteriösen Krankheit, die vermehrt bei Kindern in New York festgestellt wird. Ein Großteil der betroffenen Patienten soll Corona-Antikörper im Blut gehabt haben.

New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio hat sich besorgt über Dutzende Fälle eines Syndroms bei Kindern geäußert, das mit dem Coronavirus in Zusammenhang gebracht wird. De Blasio erklärte, in der Stadt New York seien bereits 38 Fälle des Syndroms festgestellt worden, bei dem verschiedene Körperteile von entzündlichen Prozessen betroffen sind. Zudem gebe es neun Verdachtsfälle.

Später erklärte New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo, dass die Behörden im gesamten Bundesstaat 85 mögliche Fälle dieses Syndroms prüften. Zu den Symptomen zählen anhaltendes Fieber, Ausschlag, Bauchschmerzen und Erbrechen.

Zuvor hatte Cuomo mitgeteilt, dass in dem Bundesstaat drei Todesfälle mit diesem Syndrom in Verbindung gebracht würden. Bei den Opfern handelte es sich den Behörden zufolge um einen fünfjährigen Jungen, einen Grundschüler und einen Jugendlichen. Vorerkrankungen seien bei ihnen nicht bekannt gewesen. Zwei weitere verdächtige Todesfälle werden untersucht.

81 Prozent hatten Corona-Antikörper im Blut

Bei den von dem Syndrom betroffenen Kindern werde offenbar eine übertriebene Immunreaktion ausgelöst. "Und diese fügt dem Körper Schaden zu", erläuterte de Blasio. Er rief alle Eltern auf, deren Kinder unter beschriebenen Beschwerden litten, sofort ärztliche Hilfe zu suchen. Um einen möglichen Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus zu klären, würden nun alle betroffenen Kinder auf den Erreger und Antikörper gegen Sars-CoV-2 getestet. Von den bislang getesteten Kindern seien 47 Prozent mit dem Coronavirus infiziert gewesen, 81 Prozent hätten Antikörper gegen den Erreger im Blut gehabt.

Das Syndrom weist Ähnlichkeiten mit dem Kawasaki-Syndrom auf. Dabei handelt es sich um eine Gefäßerkrankung, die aus unbekannter Ursache bei Kindern auftritt. Auch aus Großbritannien und Frankreich und anderen europäischen Ländern wurden Fälle des offenbar neuen Syndroms gemeldet. Die meisten betroffenen Kinder erholten sich gut von den Beschwerden. New York ist die am stärksten von der Corona-Pandemie betroffene Stadt in den USA, die wiederum das am schwersten betroffene Land weltweit sind.

Quelle: ntv.de, ibu/AFP